15:49 22 September 2018
SNA Radio
    Wirtschaft

    Gazprom erhöht Gaspreis für Ukraine um knapp 44 Prozent

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russisch-ukrainischer Gasstreit (231)
    0 0 0

    Der russische Gasproduzent Gazprom schafft laut dem Konzernchef Alexej Miller den im vergangenen Dezember vereinbarten Rabatt auf den Gaspreis für die Ukraine ab dem 1. April ab und hebt den Tarif um rund 44 Prozent an.

    Der russische Gasproduzent Gazprom schafft laut dem Konzernchef Alexej Miller den im vergangenen Dezember vereinbarten Rabatt auf den Gaspreis für die Ukraine ab dem 1. April ab und hebt den Tarif um rund 44 Prozent an.

    „In Übereinstimmung mit dem gültigen Liefervertrag für Gas wird der Preis für die Ukraine im zweiten Quartal 385,5 Dollar betragen“, teilte Miller am Dienstag Journalisten mit. Bisher waren es 268,5 US-Dollar für 1000 Kubikmeter gewesen.

    Der im Dezember vereinbarte Gas-Rabatt kann nicht weiter angewendet werden, so Miller. Die ukrainische Seite komme ihren Verpflichtungen nicht nach, die Schulden für die vorjährigen Gaslieferungen zu begleichen und die laufenden Lieferungen 100-prozentig zu bezahlen, wodurch die Verschuldung weiter steige.

    „Nach dem heutigen Stand beträgt die Verschuldung 1,711 Milliarden Dollar“, so Miller.

    Vom zweiten Quartal an nimmt zugleich  der Preis für den Transit von russischem Gas über die Ukraine zu. „Der Anstieg liegt bei zehn Prozent, wie ihn die Berechnungsformel im Transitvertrag aus dem Jahr 2009 unter Berücksichtigung des Gaspreises vorsieht“, sagte Miller weiter. Gazprom werde die höhere Transitgebühr zahlen und seinen vertraglichen Verpflichtungen voll und ganz nachkommen, betonte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russisch-ukrainischer Gasstreit (231)