14:47 23 September 2017
SNA Radio
    Der russische Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew

    Kapitalflucht aus Russland geht im 2. Quartal zurück - Wirtschaftsminister

    © Sputnik/ Alexei Nikolsky
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 3 0 0

    Die Kapitalflucht aus Russland wird sich laut Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew im zweiten Quartal fortsetzen, allerdings in geringerem Ausmaß als bisher.

    Die Kapitalflucht aus Russland wird sich laut Wirtschaftsminister Alexej Uljukajew im zweiten Quartal fortsetzen, allerdings in geringerem Ausmaß als bisher.

    Zuvor hatte sein Stellvertreter Andrej Klepatsch mitgeteilt, dass ein Kapitalzufluss im zweiten Quartal angesichts einer massenhaften Auszahlung von Dividenden an russischeUnternehmen nicht ausgeschlossen sei.

    „Ich denke nicht, dass wir im zweiten Quartal einen Zufluss haben werden“, so der Wirtschaftsminister. „Ich glaube, es wird eine Kapitalabwanderung geben – wenn auch eine sehr geringe. Wir hatten im April einen unbedeutenden Abfluss, der sich im Mai fortsetzte. Im Juni ist ein kleiner Zustrom möglich, aber im Quartals-Fazit wird die Kapitalabwanderung anhalten.“

    Für das laufende Jahr hatte das Wirtschaftsministerium eine Kapitalabwanderung in Höhe von 90 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

    Die Zentralbankchefin Elwira Nabiullina teilte vergangene Woche mit, dass sich die Kapitalflucht aus Russland im April merklich verlangsamt hatte und bei 4,6 Milliarden Dollar lag. Von Anfang Januar bis Ende März seien es insgesamt 63 Milliarden Dollar gewesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren