02:02 28 September 2016
Radio
Milliarden-Deal: Erstes Erdgas strömt 2019 nach China

Gazprom dementiert: Keine Reduzierung der Gaslieferungen nach Polen

© RIA Novosti. Artem Schitenev
Wirtschaft
Zum Kurzlink
0700

Der russische Gaskonzern Gazprom hat die Medienberichte über eine Verringerung der Gaslieferung nach Polen zurückgewiesen.

Der russische Gaskonzern Gazprom hat die Medienberichte über eine Verringerung der Gaslieferung nach Polen zurückgewiesen. 

„Die Berichte von Nachrichtenagenturen über eine Reduzierung der Gaslieferungen an das polnische Unternehmen PGNiG durch Gazprom sind nicht korrekt. Es werden die gleichen Mengen Gas wie an den vorangegangenen Tagen – 23 Millionen Kubikmeter pro Tag – nach Polen geliefert“, sagte ein Gazprom-Sprecher am Mittwoch in Moskau zu Journalisten.

Auf die Frage nach den Ursachen, warum die faktischen Gaslieferungen unter den von Polen bestellten Mengen gelegen hätten, sagte der Sprecher: „Die Gaslieferungen in allen Richtungen erfolgen je nach den momentan vorhandenen Exportressourcen.“ 

Der polnische Gasversorger PGNiG hatte am Mittwoch einen Rückgang der Gazprom-Lieferungen durch die Ukraine und durch Weißrussland beklagt. Danach teilte der Chef des ukrainischen Pipelinebetreibers Ukrtransgaz, Igor Prokopiw, mit, dass Polen die Umkehrlieferungen in die Ukraine (im Reverse-Flow-Modus) gestoppt habe.

„Polen hat die Reverse-Lieferungen mit einem Umfang von vier Millionen Kubikmetern eingestellt“, so Prokopiw. Er gab Russland die Schuld. „Russland hat heute damit begonnen, die Gasversorgung der Republik Polen zu beschränken, um die Umkehrlieferungen für uns zu vereiteln“, so Prokopiw.

Top-Themen