05:00 25 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft

    LUKoil will Tagesförderung in West Qurna-2 auf 400 000 Barrel steigern

    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 0 0
    Abonnieren

    Russlands größter privater Ölkonzern LUKoil plant, die Tagesförderung im irakischen Feld West Qurna-2 im kommenden Jahr auf 400 000 Barrel (je 159 Liter) zu steigern. Das teilte das Ölministerium des Irak am Dienstag unter Berufung auf LUKoil-Chef Wagit Alekperow mit.

    Russlands größter privater Ölkonzern LUKoil plant, die Tagesförderung im irakischen Feld West Qurna-2 im kommenden Jahr auf 400 000 Barrel (je 159 Liter) zu steigern. Das teilte das Ölministerium des Irak am Dienstag unter Berufung auf LUKoil-Chef Wagit Alekperow mit.

    Zuvor hatte Alekperow mit dem neuen irakischen Ölminister Adel Abdul-Mahdi verhandelt. Im Mai hatte der LUKoil-Chef angekündigt, dass die Leistung von 400 000 Barrel zum Jahreswechsel erreicht wird. Seit März 2014 fördert LUKoil in dem Feld die im Vertrag geplanten 120 000 Barrel Öl pro Tag.

    Alekperow zufolge hatte LUKoil im Laufe von vier Jahren rund 6 Mrd. US-Dollar im Irak investiert. Der Konzern setze in Kooperation mit dem japanischen Unternehmen Inpex geologische Erkundungsarbeiten auf dem Block 10 fort.

    Der Mitteilung zufolge erörterten Alekperow und Abdul-Mahdi auch ein Projekt zur Erschließung des Feldes Nasiriyah und zum Bau einer Ölraffinerie (Nasiriyah Integrated Project). „Im Irak wurden alle Voraussetzungen für ausländische Investitionen sowie die entsprechende rechtliche Grundlage geschaffen“, hieß es. Allerdings gebe es noch Probleme, die der Kooperation im Wege stünden. Alekperow und Abdul-Mahdi hätten auch über Möglichkeiten für ihre Lösung gesprochen.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass LUKoil einen Antrag auf die Erschließung des Nasiriyah-Feldes gemeinsam mit dem russischen Konzern Zarubezhneft stellen wollte. Aber die irakische Regierung verschob die Ausschreibung auf unbestimmte Zeit.

    LUKoil hatte mit industriemäßiger Ölförderung im Feld West Qurna-2 im vergangenen März begonnen. Das Feld, das weltweit zweitgrößte noch nicht abgebaute Ölvorkommen mit geschätzten Reserven von rund 14 Milliarden Barrel, war 1973 unter Mitwirkung sowjetischer Geologen entdeckt worden. Das 340 Quadratkilometer große Ölfeld liegt im Süden des Irak, 65 km nordwestlich der Hafenstadt Basra. LUKoil hält 75 Prozent an dem Projekt. Die weiteren 25 Prozent gehören dem irakischen Staatsunternehmen North Oil Company.

    Der Vertrag mit LUKoil hat eine Laufzeit von 25 Jahren. Die geplante Förderleistung beträgt 1,2 Millionen Barrel pro Tag. Im Laufe von zehn Jahren sollen in das Projekt rund 26 Milliarden US-Dollar angelegt werden.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Auto rast absichtlich in Rosenmontagszug in Volkmarsen: 30 Verletzte – Frankfurts Polizeipräsident
    Die Heuchler nach Hanau - Mit Trauermienen von Kamera zu Kamera
    Immer mehr Corona-Ausbrüche: Welches Risiko hat Deutschland?
    Verhandlungen mit Türkei zu Syrien: Lawrow verkündet Erwartung Moskaus