00:55 11 Juli 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russland erschließt Arktis (171)
    20
    Abonnieren

    Moskau wird Partner aus anderen Ländern einbeziehen, wenn die westlichen Öl- und Gasunternehmen Projekte in Russland verlassen sollten, so Energieminister Alexander Nowak.

    Moskau wird Partner aus anderen Ländern einbeziehen, wenn die westlichen Öl- und Gasunternehmen Projekte in Russland verlassen sollten, so Energieminister Alexander Nowak.

    Wie der Minister am Samstag bei einem Treffen mit Studenten in Moskau sagte, handelt es sich dabei in erster Linie um Investmentprojekte in der Arktis, bei denen es um schwer förderbare Vorräte geht. „Wir würden Investoren aus den Ländern heranziehen, die keine Sanktionen gegen uns und gegen unsere Öl- und Gasunternehmen beschlossen haben.“

    Nach seinen Worten ist in Bezug auf den russischen Öl- und Gassektor eine unklare Situation infolge der Sanktionen entstanden. „Einerseits möchten diese Unternehmen ihre Arbeit fortsetzen, andererseits wird ihnen diese Beteiligung untersagt“, konstatierte Nowak. „Diese Unklarheit muss überwunden werden (…) Wir werden nicht stehen bleiben, wir werden weiter gehen. Wir sind zu eigenen Investitionen unserer Unternehmen bereit – oder es wird eine Partnerschaft mit Gesellschaften aus anderen Ländern sein, die zur Kooperation bereit sind.“

    Themen:
    Russland erschließt Arktis (171)

    Zum Thema:

    Oberstes US-Gericht spricht Hälfte von Bundesstaat Oklahoma Ureinwohnern zu
    Abschuss von MH17: Niederlande wollen Russland beim EGMR verklagen
    Läster-Attacke: „Mahlzeit, Frau Bundeskanzlerin“ – Spottrede von EU-Abgeordnetem Sonneborn