15:36 20 Juni 2018
SNA Radio
    Rafael Ramirez

    Saudi-Arabien, Venezuela, Russland und Mexiko vereinbaren Koordinierung in Ölbranche

    © REUTERS / Carlos Garcia Rawlins
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2013

    Die Energieminister Saudi-Arabiens, Russlands, Mexikos und Venezuelas haben am Dienstag in Wien eine Koordinierung ihrer Handlungen in der Ölindustrie vereinbart. Das teilte der venezolanische Außenminister und Ex-Energieminister Rafael Ramirez Journalisten nach dem Treffen mit.

    Die Energieminister Saudi-Arabiens, Russlands, Mexikos und Venezuelas haben am Dienstag in Wien eine Koordinierung ihrer Handlungen in der Ölindustrie vereinbart. Das teilte der venezolanische Außenminister und Ex-Energieminister Rafael Ramirez Journalisten nach dem Treffen mit.

    „Die gegenwärtigen Ölpreise sind nicht hinnehmbar. Alle stimmten zu, dass der Preis schlecht ist. Wir setzen die Arbeit fort.“ Als angemessen bezeichnete Ramirez einen Ölpreis in Höhe von bis zu 100 US-Dollar je Barrel (159 Liter).

    Bei dem Treffen wurde die Möglichkeit einer Drosselung bei der Ölgewinnung durch vier Länder erörtert. Eine Vereinbarung war Ramirez zufolge aber nicht erzielt. „Solche Abkommen können nur auf der Ebene der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) geschlossen werden“, sagte er. Eine nächste Sitzung des Kartells ist für den 27. November in Wien geplant.

    Russland war bei dem Treffen durch Energieminister Alexander Nowak und Rosneft-Chef Igor Setschin vertreten.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren