06:40 15 November 2019
SNA Radio
    Rubel-Verfall

    Fazit 2014: Rubel-Verfall trotz massiver Interventionen von Zentralbank

    © REUTERS / Kacper Pempel
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)
    0 84
    Abonnieren

    Die russische Zentralbank hat im Jahr 2014 massive Deviseninterventionen vorgenommen, um der Rubel-Schwächung entgegenzuwirken. So hat der Netto-Verkauf von Fremdwährungen im Jahr 2014 insgesamt 76,128 Milliarden US-Dollar und 5,41 Milliarden Euro betragen, wie die jüngsten Angaben des Finanzregulators zeigen.

    Der Netto-Verkauf von USD ist damit auf das 3,1-fache und von Euro auf das 2,6-fache gegenüber dem Jahr 2013 gewachsen. 2013 waren 24,261 Milliarden USD und 2,048 Milliarden Euro netto verkauft worden.

    Die Gesamtverkäufe von Fremdwährungen im Jahr 2014 haben sich auf 78,923 Milliarden US-Dollar und 5,647 Milliarden Euro belaufen. Dabei wurden im Mai und Juni Devisenkäufe im Interesse des Finanzministeriums getätigt. Die erworbenen 2,794 Milliarden US-Dollar und 237 Millionen Euro wurden an den Reservefonds überwiesen.

    Im Oktober 2014 hat der Verkauf von US-Dollar die Spitzenhöhe von 27,208 Milliarden US-Dollar erreicht. Im März war mit 2,268 Milliarden Euro der Rekord des Jahres beim Verkauf der europäischen Währung zu verzeichnen. Im Dezember wurden von der Zentralbank insgesamt 11,902 Milliarden US-Dollar verkauft.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)

    Zum Thema:

    Rubel am Jahresende 2014 auf Tiefstand
    Finanzminister: Jahresinflation in Russland über 11 Prozent – Rubelsturz vorbei
    Rubel-Absturz trübt Russlands Konjunkturaussichten
    Mogherini: Rubel-Krise schlecht für Europa
    Tags:
    Rubel, Russlands Zentralbank, Russland