23:31 22 November 2019
SNA Radio
    Rosneft

    Wegen Sanktionen: Rosneft und BP setzen Gründung von Joint Venture aus

    © Sputnik / Iliya Pitalev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 39
    Abonnieren

    Wegen der westlichen Sanktionen gegen Russland müssen der russische Staatskonzern Rosneft und das britische Unternehmen BP die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens zur Erschließung schwer zugänglicher Erdölvorkommen aussetzen.

    Stattdessen haben sich die Unternehmen auf eine gemeinsame Erschließung des Feldes Taas-Jurjach geeinigt, wie der Vize-Präsident für Außenbeziehungen der russischen Abteilung des britischen Öl- und Gaskonzerns BP, Wladimir Drebenzow, mitteilte. „Wir hatten mit Rosneft eine Absichtserklärung über die Gründung eines Joint-Ventures gegen Ende des vorigen Jahres unterzeichnet, das alternative Erdölvorkommen erschließen sollte. In dieser Hinsicht haben die Sanktionen sehr viel geändert und die Gründung unseres Gemeinschaftsunternehmens wird verschoben. Doch haben wir mit Rosneft ein neues Memorandum über die Erschließung des Feldes Taas-Jurjach in Ostsibirien unterzeichnet“, äußerte Drebenzow bei einer Expertendebatte im Rahmen des Gaidar-Forums.

    Zurzeit kontrolliert das britische Unternehmen 19,75 Aktien von Rosneft. Rosneft und BP haben im Jahr 2014 die wichtigsten Bedingungen des Abkommens über die gemeinsame Förderung der schwerzugänglichen Domanik-Vorräte im Gebiet Orenburg unterschrieben.

    Nach der Wiedervereinigung der Krim mit Russland verhängte der Westen Sanktionen gegen bestimmte russische Politiker, Geschäftsleute und eine Reihe von Unternehmen. Bei den Strafmaßnahmen im Öl- und Gasbereich geht es um finanzielle und technologische Einschränkungen. Auf der Liste der Finanzsanktionen stehen Rosneft, Gazprom Neft, Transneft und Novatek. Das letztere Unternehmen steht nur auf der US-Liste, die anderen sind aber auch auf der EU-Liste gelandet. Diesen Unternehmen ist der Zugang zu den westlichen Kapitalmärkten untersagt. Auf der technologischen Sanktionsliste der USA stehen Rosneft, Gazprom, Gazprom Neft, Lukoil und Surgutneftegaz. Die Einschränkungen gelten für die Lieferung von Waren und die Übergabe von Technologien zur Erschließung und Förderung am Tiefwasserschelf und im arktischen Meer sowie für Ölschiefer-Projekte und das Erbringen von entsprechenden Leistungen. Ähnliche technologische Sanktionen haben auch EU-Länder eingeführt, allerdings ohne konkrete Unternehmen anzugeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rosneft platziert Börsenanleihen für neun Milliarden Euro
    Rosneft will zu zweitgrößtem Gasförderer in Russland aufsteigen
    BP-Finanzchef Gilvary: Werden strategische Investitionen in Rosneft fortsetzen
    Trotz Öl-Preisrückgang: Russland weiter kreditfähig
    Tags:
    Erdöl, TNK-BP, Rosneft