06:12 17 Juli 2018
SNA Radio
    Rubel-Krise

    Trotz Rubel-Krise: Russland baut Auslandsschulden ab

    © Fotolia / lite
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)
    21248

    Trotz der Wirtschaftsprobleme hat Russland seine Auslandsschulden im vergangenen Jahr um 17,7 Prozent abbauen können.

    Russen glauben an Rubel
    © Fotolia / Alexey Belikov
    Wie die Zentralbank in Moskau am Dienstag mitteilte, schrumpfte die Verschuldung von 728,86 Milliarden US-Dollar am 1. Januar 2014 auf 599,5 Milliarden Dollar am 1. Januar 2015. Etwa 171,1 Milliarden Dollar Auslandsschulden entfallen auf Banken, weitere knapp 376,5 Milliarden Dollar auf andere Wirtschaftsbranchen. Die Auslandschulden der Zentralbank betragen aktuell etwa 10,4 Milliarden US-Dollar; die Schulden anderer Behörden 41,5 Milliarden Dollar.

    Der Ölpreis, der seit Sommer um mehr als die Hälfte gefallen ist, hat den russischen Rubel auf Talfahrt geschickt. Von Januar bis Dezember 2014 verlor die russische Nationalwährung mehr als 41 Prozent zum US-Dollar und 34 Prozent zum Euro. Präsident Wladimir Putin sagte im Dezember, er rechne damit, dass die Krise in höchstens zwei Jahren vorbei sei.

    Themen:
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)

    Zum Thema:

    Trotz Kursverfall: Russen halten ihr Spargeld weiter in Rubel
    Notenbank: Rubel erreicht Talsohle – Wechselkurs stabilisiert sich bald
    Fazit 2014: Rubel-Verfall trotz massiver Interventionen von Zentralbank
    Rubel am Jahresende 2014 auf Tiefstand
    Tags:
    Rubel, Russlands Zentralbank, Wladimir Putin
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren