23:11 14 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 532
    Abonnieren

    Angesichts der Wirtschaftskrise hat die russische Regierung einen Plan beschlossen, der Ausgaben begrenzt und Strukturreformen vorsieht. Laut Finanzminister Anton Siluanow will die Regierung die Reserven nicht verpulvern.

    „Der Anti-Krisenplan wurde gestern angenommen“, teilte Finanzminister Anton Siluanow am Dienstag in Moskau mit. Dieser Plan sähe vor, dass die Haushaltsausgaben nicht weiter wachsen. Zudem seien Strukturreformen geplant. Das Ziel sei es, bis zum Jahr 2017 wieder einen ausgeglichenen Haushalt zu erreichen – bei einem durchschnittlichen Erdölpreis von 70 Dollar je Barrel (159 Liter).  „Der Plan sei für ein Jahr angelegt“, sagte der Minister weiter. Die Strukturreformen, die der Staatsverwaltung und dem Haushalt eine neue Qualität bringen sollen, könnten jedoch länger dauern.  Die Regierung werde die Staatsreserven „nicht leichtfertig vergeuden“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Finanzminister: Haushaltsdefizit 2015 höchstens drei Prozent
    Russlands Finanzminister kritisiert zu hohe Militärausgaben
    Finanzminister: Jahresinflation in Russland über 11 Prozent – Rubelsturz vorbei
    Russlands Ex-Finanzminister Kudrin: Leitzins-Anhebung war richtig
    Tags:
    Anton Siluanow, Russland