Widgets Magazine
09:16 21 August 2019
SNA Radio
    der russische Vize-Wirtschaftsminister Alexej Lichatschow

    Russlands Außenhandel 2014 rückläufig

    © Sputnik / Alexej Filippow
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)
    0 1211

    Der russische Außenhandel ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 5,7 Prozent auf 793,8 Milliarden US-Dollar zurückgegangen, wie der russische Vize-Wirtschaftsminister Alexej Lichatschow am Dienstag sagte.

    Die Ausfuhren sanken dabei um 3,8 Prozent auf 507,2 Milliarden Dollar. Die Einfuhren schrumpften um 8,9 Prozent auf 286,8 Milliarden Dollar.

    2014 sei „eines der schwierigsten Jahre“ gewesen, so Lichatschow. Dies sei unter anderem auf den Rubel-Kursverfall sowie auf zahlreiche äußere Ursachen bzw. Herausforderungen zurückzuführen. Dazu nannte er vorläufige Angaben des Wirtschaftsministeriums:

    Der Export in die EU-Länder sank um 7,1 Prozent auf 263,2 Milliarden US-Dollar. Der Import aus der EU schrumpfte um 12,2 Prozent auf 117,9 Milliarden Dollar. Der Handelsumsatz ging um 8,8 Prozent auf 381 Milliarden Dollar zurück.

    Russlands Handel mit China verbuchte ebenfalls einen Rückgang, und zwar um 0,8 Prozent, und betrug 88,1 Milliarden Dollar. Die Ausfuhren nach China nahmen dabei um 5,4 Prozent auf 37,5 Milliarden Dollar zu.

    Der russisch-ukrainische Handelsumsatz wies einen Rückgang um 28,8 Prozent auf und lag bei 28,2 Milliarden Dollar. Der Export in die Ukraine sank dabei um 26,4 Prozent auf 17,5 Milliarden Dollar. Der Import aus der Ukraine ging um 32,5 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar zurück.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)

    Zum Thema:

    Fazit 2014: Rubel-Verfall trotz massiver Interventionen von Zentralbank
    Tags:
    Alexej Lichatschow, Ukraine, China