SNA Radio
    Goldreserven Russlands

    Massive Goldkäufe: Russland will Abhängigkeit vom US-Dollar abbauen

    © Sputnik / Pavel Lisitsyn
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1186

    Die Zentralbank Russlands hat im Jahr 2014 die größte Menge an Gold seit dem Zerfall der Sowjetunion gekauft. Damit entfiel ein Drittel der gesamten weltweiten Goldkäufe auf Russland, wie die britische Zeitung Financial Times unter Berufung auf die Agentur Thomson Reuters GFMS schreibt.

    Experten erklären den enormen Kaufanstieg damit, dass das betreffende Gold aus heimischer Produktion stammt. Wie das Blatt schreibt, werden  sich die gekauften Goldmengen wegen der gegen Russland verhängten Sanktionen nicht ohne weiteres im Ausland verkaufen lassen. Russland werde in nächster Zeit möglicherweise seine Goldkäufe verlangsamen und den Verkaufsmarkt betreten, um seine Reserven zu liquidieren, mutmaßt  Financial Times.

    Der Goldkauf durch die russische Zentralbank erkläre sich mit dem Wunsch, die Abhängigkeit vom US-Dollar abzubauen und die geschwächte russische Währung zu festigen, heißt es.

    Die Notenbanken verschiedener Länder haben im Jahr 2014 weltweit 461 Tonnen Gold gekauft. Das ist um 13 Prozent mehr, als im Jahr 2013. Die Zentralbank Russlands hat in den ersten elf Monaten 2014 insgesamt 152 Tonnen Gold im Gesamtwert von 6,1 Milliarden US-Dollar erworben. Laut GFMS lag der Kaufanstieg damit bei 123 Prozent.
    Die Ausgabe verweist darauf, dass Russland während der Krise 1998 insgesamt 118 Tonnen Gold verkauft hatte, um seine finanziellen Defizite abzudecken. Die heutige Situation ist weniger dramatisch. „Russland ist noch weit entfernt davon, sein Gold verkaufen zu müssen“, so Matthew Turner, Analyst der Bank Macquarie.

    Wie russische Medien unter Berufung auf GFMS berichten, hat Russland im Jahr 2014 insgesamt  272 Tonnen des gelben Edelmetalls gewonnen und damit Platz zwei bei der weltweiten Goldproduktion erreicht. China und Australien rangieren auf den Plätzen eins und drei mit 467,7 beziehungsweise 269,7 Tonnen. 

    Zum Thema:

    Russlands Gold- und Devisenreserven schmelzen weiter
    Russlands Gold- und Devisenreserven gehen weiter zurück
    Kasachstan produziert mehr Gold
    Russlands Gold- und Devisenreserven im September um 2,4 Prozent geschmolzen
    Tags:
    Bank Macquarie, Russlands Zentralbank, Matthew Turner, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren