SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)
    0 1512
    Abonnieren

    Die Gold- und Währungsreserven Russlands sind im Januar um 2,4 Prozent bzw. 9,252 Milliarden Dollar gefallen, teilte die russische Zentralbank am Freitag mit.

    Nach Stand vom 1. Februar betrugen sie 376,21 Milliarden US-Dollar und erreichten somit den tiefsten Stand seit 2009.

    Per 1. Januar 2015 hatten sie bei 385,46 Milliarden US-Dollar gelegen.

    2014 waren die Währungsreserven Russlands im Vergleich zum Vorjahr um 23,08 Prozent auf 385,46 Milliarden US-Dollar (Stand vom 1. Januar 2015) geschrumpft.

    Ihren Höchststand hatten die Reserven mit 598 Milliarden Dollar Anfang August 2008 erreicht. Zum Höhepunkt der Wirtschafts- und Finanzkrise Mitte März 2009 schrumpften sie auf 376 Milliarden Dollar.

    Bei den Devisenreserven handelt es sich um hochliquide ausländische Aktiva, die der Zentralbank und der Regierung der Russischen Föderation zur Verfügung stehen. Sie setzen sich aus Aktiva in Fremdwährungen, Währungsgold, den Sonderziehungsrechten (SZR) beim Internationalen Währungsfonds (IWF), der Reserveposition beim IWF und anderen Reserveaktiva zusammen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Krisenstimmung in Russlands Wirtschaft (146)

    Zum Thema:

    Russlands Währungsreserven leicht gesunken
    Währungsreserven Russlands 2014 um 23 Prozent geschrumpft
    Ukrainische Währungsreserven fallen auf Elf-Jahres-Tief
    Exklusiv: Nach Haft in Deutschland - Ukrainischer Oligarch packt aus
    Tags:
    Dollar, IWF, Russland