04:12 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 485
    Abonnieren

    Das Atomkraftwerk, das Russland in Ägypten bauen will, wird aus vier Reaktoren mit einer Leistung von jeweils 1200 MW bestehen. Am Dienstag unterzeichneten beide Staaten ein Abkommen, das dem Projekt grünes Licht gibt. Russland hat Ägypten einen Kredit zugesagt.

    Das Atomkraftwerk soll im Norden Ägyptens an der Küste des Mittelmeers entstehen, wie Sergej Kirijenko, Chef der russischen Atomenergiebehörde Rosatom, am Dienstag in Kairo mitteilte. Es handle sich um eine neue AKW-Generation, die nach dem Unglück im japanischen Atomkraftwerk Fukushima konzipiert wurde und mehr Sicherheit bietet. Zudem werde Russland Brennelemente liefern und Fachkräfte schulen. Erstmals soll ein AKW mit einer Meerwasserentsalzungsanlage kombiniert werden. Für die Finanzierung des Projekts werde Russland Ägypten einen Staatskredit gewähren. Noch in diesem Jahr wollen beide Staaten Kirijenko zufolge entsprechende Regierungsabkommen sowie kommerzielle Verträge schließen.

    Kirijenko und der ägyptischen Energieminister Muhammed Shaker hatten am Dienstag in Kairo am Rande des Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin ein Abkommen unterzeichnet, dass den Bau des ersten AKW in Ägypten mit Hilfe Russlands vorsieht. Der ägyptische Präsidenten Abdel Fattah el-Sisi sagte nach Gesprächen mit Putin, sein Land sei an russischen Atomtechnologien interessiert, um den eigenen Strombedarf zu decken.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Al-Sisi empfängt Putin: „Kairo lehnt US-Belehrungen ab“
    Putin in Ägypten eingetroffen – Wirtschaftskooperation im Blickpunkt
    Grenzverletzung verhindert: Su-27 verjagt französische Kampfflugzeuge – Video
    „EU will sich über Gesetz stellen“ – Lawrow über Sanktionen im Fall Nawalny
    Tags:
    Wladimir Putin, Sergej Kirijenko, Ägypten