12:48 20 Februar 2018
SNA Radio
    Turkish Stream: Gas-Hub für europäische Verbraucher an der türkisch-griechischen Grenze geplant

    Turkish Stream: Putin will mit ungarischer Führung neues Gasprojekt besprechen

    © Sputnik/ Vitaly Ankov
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Turkish Stream (88)
    0 1228

    Der russische Präsident Wladimir Putin wird bei seinem bevorstehenden Ungarn-Besuch mit der Führung des Landes eine mögliche Zusammenarbeit im Rahmen des Projektes „Turkish Stream“ erörtern, wie Präsidentenberater Juri Uschakow am Montag in Moskau sagte.

    Ungarn hatte zu den Unterzeichnern des zwischenstaatlichen Abkommens über den Bau der Gaspipeline „South Stream“ gehört, die russisches Gas nach Europa bringen sollte. Im Dezember 2014 gab Russland das Gasprojekt auf – unter anderem wegen der nicht konstruktiven Haltung der Europäischen Union. Stattdessen soll eine Gaspipeline in die Türkei verlegt und ein Gas-Hub für europäische Verbraucher an der türkisch-griechischen Grenze aufgebaut werden.

    „Es soll die Situation besprochen werden, in der wir wegen der nicht konstruktiven Haltung der EU-Kommission gezwungen waren, das Projekt  ‚South Stream‘ zu schließen. Jetzt ist eine andere Variante gewählt worden, bei der das Gas durch das Schwarze Meer weiter nach Europa fließen soll. Dazu soll ein Meinungsaustausch stattfinden“, sagte Uschakow zu Journalisten.

    Ihm zufolge wird mit russischen Lieferungen der Bedarf Ungarns an Erdöl und Erdgas zu rund 80 Prozent beziehungsweise 70 Prozent gedeckt.  „Ungarn ist uns als ein Absatzmarkt für unsere Energieträger und als potentielles Transitland wichtig. Wir sind zum Dialog und zu einer gegenseitig vorteilhaften Partnerschaft in dieser Sphäre bereit“, sagte der Präsidentenberater.

    „Während des Besuchs soll auch die Problematik dieser Partnerschaft im Rahmen der neuen Gasliefer-Route erörtert werden“, ergänzte Uschakow.

    Laut Moskau hängt das Schicksal des angekündigten Bauprojektes für einen Gas-Hub an der türkisch-griechischen Grenze von der Haltung Europas ab. Putin schließt unter anderem nicht aus, dass die Gaspipeline auf Wunsch der europäischen Partner von der türkischen Grenze weiter nach Griechenland, Mazedonien, Serbien und Ungarn verlängert werden könnte.

    Themen:
    Turkish Stream (88)

    Zum Thema:

    EU-Kommissar Šefčovič: Gaspipeline Türkischer Strom ruiniert Ansehen von Gazprom
    Gazprom: Bau von Türkischem Strom dauert länger als von South Stream
    Tags:
    South Stream, Türkischer Strom, Juri Uschakow, Wladimir Putin, Ungarn
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren