Widgets Magazine
14:18 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Internationale Ratingagentur Moody's

    Moody’s senkt Landesrating Russlands auf „Ba1“ (Zusammenfassung 13.05)

    © AFP 2019 / Emmanuel Dunand
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1942
    Abonnieren

    Die internationale Ratingagentur Moody’s hat das souveräne Landesrating Russlands von „Baa3“ auf „Ba1“ gesenkt. Der Ausblick sei „negativ“, teilte die Agentur am Freitagabend mit.

    Die Entscheidung wird von Moody’s-Experten auf die Folgen der Ukraine-Krise, auf niedrige Ölpreise und auf die anhaltende Rubel-Schwäche zurückgeführt. „Moody’s rechnet mit einer starken Rezession in Russland in diesem Jahr, die auch 2016 weiter anhalten wird“, hieß es.

    Der russische Außenpolitiker Alexej Puschkow bezeichnete den Beschluss von Moody’s als politisiert. „Daher darf man den Ratings dieser Agentur kaum vertrauen. Es entsteht der Eindruck, dass die Ratings von Moody’s bald von Senator (John) McCain, bald von (US-Vizepräsident) Joe Biden erstellt werden“, schrieb der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der russischen Staatsduma am Samstag im Kurznachrichtendienst Twitter.   

    Anfang 2015 hatte bereits die Agentur Fitch das Landesrating Russlands auf „BBB-“ abgestuft. Eine Woche danach senkte Moody’s die Bonität russischer Staatspapiere auf „Baa3“ und setzte sie auf die Creditwatch-Liste. Auch die dritte große Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) stufte das souveräne Landesrating Russlands Ende Januar von „BBB-“ auf das Ramschniveau „BB+“ herab.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moody’s: Erdöl wird wieder über 100 Dollar pro Barrel kosten
    Moody’s stuft mehrere russische Großunternehmen ab
    Moody’s stuft sieben größte Finanzinstitute Russlands herab
    Moody’s stufte Russlands Bonitätsnote herab
    Tags:
    Rating, Erdöl, Moody’s, John McCain, Joe Biden, Alexej Puschkow, Russland, Ukraine