Widgets Magazine
01:55 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Siemens

    Möller: Siemens wird in Russland weiter investieren

    © REUTERS / Hannibal/Files
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1948
    Abonnieren

    Der russische Markt braucht nach Ansicht von Dietrich Möller, Siemens-Chef in Russland, noch Jahre, um sich von der Krise zu erholen. Dennoch habe Siemens Russia nicht die Absicht, Investitionen im Land einzustellen, erklärte Möller am Freitag in Berlin auf einer Wirtschaftskonferenz.

    Die Entwicklung werde in nächster Zeit ohne Aufschwung sein. Das hänge mit niedrigen Ölpreisen, mit der politischen Situation und mit Sanktionen zusammen, sagte der Manager. Er denke, dass die Wiederherstellung einige Jahre in Anspruch nehmen werde.

    Wenn der Prozess der Regelung in der Ostukraine heute beginne, werde mindestens ein Jahr für den Abschluss aller erforderlichen Abkommen nötig sein. Auch der russische Markt werde sich gezwungen sehen, das Vertrauen der Investoren wieder zu gewinnen. Das nehme ebenfalls gewisse Zeit in Anspruch.

    Möller zufolge gibt es in Russland Projekte, die Siemens realisieren will. Im Laufe von einem bis zwei Jahren werde ein technisches Zentrum für die Wartung von Eisenbahnwagen fertig gebaut. Das Investitionsvolumen für das Projekt schätzte Möller auf rund 50 Millionen Euro. Zudem sei Siemens in Russland am Bau von Lokomotiven und elektrisch betriebenen Zügen sowie an der Produktion von Transformatoren und sonstiger Hochspannungstechnik beteiligt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ex-Siemens-Chef Löscher wird möglicherweise Direktor bei russischer Staatsbahn RZD
    Siemens in Russland: Auftragseingang um ein Drittel zurückgegangen
    Ex-Siemens-Chef Löscher nicht auf Bewerberliste für Aufsichtsrat russischer Bahn
    Siemens wird Ausrüstung für Highspeed-Bahnstrecken in Brjansk herstellen
    Tags:
    Siemens, Dietrich Möller, Russland