14:57 22 Juli 2018
SNA Radio
    Finanzhilfe für Griechenland

    Tsipras mahnt bei Merkel Unterstützung für kurzfristige EU-Finanzhilfen an

    © REUTERS / Alkis Konstantinidis
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 615

    Der griechische Premier Alexis Tsipras hat Bundeskanzlerin Angela Merkel in Kenntnis gesetzt, dass es für Athen nicht möglich sein wird, seine Schuldenverpflichtungen in den kommenden Wochen zu erfüllen, wenn die EU keine kurzfristigen Finanzhilfen gewährt, wie die „Financial Times“ am Montag berichtet.

    Griechenland-Krise: Berlin schwenkt auf Kuschelkurs
    © AP Photo / Petros Giannakouris
    Das Blatt beruft sich auf einen Brief vom 15. März von Tsipras an Merkel.

    Wenn die EU keine kurzfristigen Finanzhilfen gewähre, werde Athen gezwungen sein, zwischen der Bedienung seiner Kredite — in erster Linie beim Internationalen Währungsfonds (IWF) — und den sozialen Ausgaben zu wählen.

    Der griechische Premier verurteilte zudem die IWF-Forderung, dass Athen seine Schulden begleichen muss, noch bevor die neuen Reformen im Land umgesetzt sind.

    Zum Thema:

    Minister: Griechenlands Regierung ist gegen antirussische Sanktionen
    Griechenland: Neue Regierung will engere Kooperation mit BRICS
    Wolfgang Bosbach: Griechenland fehlt Selbstorganisation
    Griechenland: Odysseus-Mission für die EU
    Tags:
    Finanzhilfe, IWF, Angela Merkel, Alexis Tsipras, Deutschland, Griechenland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren