23:41 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Gazprom

    Gazprom ersucht russische Regierung um weiteren Gas-Rabatt für Kiew

    © Sputnik / Aleksey Kudenko
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2176
    Abonnieren

    Der russische Gaskonzern Gazprom hat sich aus eigenen Stücken an die Regierung Russlands mit der Bitte gewandt, die Möglichkeit eines Preisnachlasses für das ukrainische Staatsunternehmen Naftogaz Ukrainy im zweiten Quartal 2015 zu erwägen, wie der Vorstandssitzende von Gazprom, Alexej Miller, am Montag im russischen Staatsfernsehen sagte.

    „Gazprom hat heute in einem Brief an die russische Regierung darum gebeten, für drei Monate eine Rabattgewährung bei den Gaslieferungen an die Ukraine zu erwägen. Wir halten die Frist von drei Monaten für optimal“, so Miller.

    Der Gazprom-Chef verwies darauf, dass die bisherige Rabattzeit für die Ukraine am Dienstag, dem 31. März, abläuft. Wie vereinbart, hat der Preisnachlass 100 US-Dollar je 1000 Kubikmeter betragen.

    Zuvor hatte der ukrainische staatliche Öl- und Gasversorger Naftogas Ukrainy nach eigenen Angaben den russischen Gaskonzern ersucht, die Wirkung des „Winterpakets“ bis Ende der nächsten Herbst-Winter-Saison (2015/2016) zu verlängern.

    Der Preis für das russische Gas für die Ukraine beläuft sich derzeit auf 329 US-Dollar je 1000 Kubikmeter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Gazprom: Kein Gas mehr durch die Ukraine
    Gazprom mahnt bei Ukraine Milliardenschuld an – Gasrabatt erlischt im April
    Ukraine zahlt nicht für russisches Gas – Gazprom droht mit Lieferstopp
    Gasversorgung: Ukraine überweist Gazprom Vorschuss für Januar
    Tags:
    Gazprom, Naftogaz, Alexej Miller, Kiew, Russland, Ukraine