15:01 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Analysten von CNN Money empfehlen ausländischen Investoren in russische Aktien zu investieren

    CNN Money: Jetzt in russische Aktien investieren

    © Sputnik/ Grigori Sisojew
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 10011

    Analysten von CNN Money empfehlen ausländischen Investoren in russische Aktien zu investieren. „Möglicherweise ist es jetzt höchste Zeit, in Russland anzulegen. So ist es eben“, heißt es im jüngsten Bericht des US-Magazins.

    Trotz des Umstandes, dass die russische Wirtschaft im laufenden Jahr in einer Rezession stecke und weitere westliche Sanktionen gegen Russland eventuell möglich seien, werden der russische Aktienmarkt, die russische Währung sowie  Anleihen immer höher platziert.

    „Nach einem Horrorjahr für den Rubel, als er rund die Hälfte seines Wertes verloren hatte, legte die russische Währung seit Anfang 2015 rund vier Prozent an Wert zu und wird derzeit zu einem Kurs von 58 Rubel für einen US-Dollar gehandelt. Vergleichen Sie das mit dem Rekordtief, auf den der Rubel gegenüber dem Dollar im Dezember gefallen war: 80 Rubel “, heißt es in dem Beitrag.

    Zudem seien Rohöl-Futures stabiler geworden. Der Ölpreis in Dollar (WTI) je Barrel habe in den letzten Tagen bei 50 US-Dollar gelegen, was sich auf die russische Wirtschaft auswirkte.

    Die Lage am Rentenmarkt sei ebenfalls vielversprechend. Die Renditen 10-jähriger Staatsanleihen fielen zwar seit Anfang des Jahres von 13,5 auf 11,5 Prozent, und obwohl das mehr als ein Jahr zuvor sei, handle sich dabei jedoch um eine langsamere Drift. Dieser Trend scheine nachhaltig zu sein.

    Ausländische Investoren geben jetzt ihre Prognosen in Bezug auf die Zukunft russischer Wertpapiere ab. David Hauner, Analyst der Bank of Amerika

    Merrill Lynch, habe die in Rubel notierten Staatsanleihen als seine größten Kapitalanlagen in Osteuropa, im Nahen Osten und in Afrika gewählt.

    Russische Aktien haben auch zugelegt, heißt es ferner. Der Index der Moskauer Börse MMWB legte 2015 um mehr als 14 Prozent zu. Zudem seien die russischen Finanzmärkte derzeit ruhiger als im Dezember.

    Zum Thema:

    Russland legt neuem makroökonomischem Szenario Ölpreis von 40 US-Dollar zugrunde
    Experte: Sinkender Ölpreis für Russland nicht so schmerzhaft wie 1986
    Ölpreis setzt Russland unter Druck: Jahresrückgang bei zehn Prozent
    Riads Angebot: Ölpreis steigt, wenn Moskau Assad aufgibt
    Tags:
    Sanktionen, CNN, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren