Widgets Magazine
00:39 15 Oktober 2019
SNA Radio
    Gazprom-Hauptquartier in Moskau

    Energiehandel: Gazprom und CNPC besiegeln strategische Zusammenarbeit

    © Sputnik / Mikhail Fomichev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1642
    Abonnieren

    Der russische Gasgigant Gazprom und der chinesische Energiekonzern CNPC haben am Freitag in Moskau ein Abkommen über strategische Zusammenarbeit unterzeichnet.

    Im Beisein der Präsidenten beider Staaten, Wladimir Putin und Xi Jinping, setzten Gazprom-Chef Alexej Miller und CNPC-Vizechef Wang Dongjin unter die Vereinbarung ihre Unterschriften. Xi ist am Freitag in Moskau eingetroffen, um an den Feierlichkeiten zum 70. Jahrestag des Sieges im Zweiten Weltkrieg teilzunehmen.

    Russland und China hatten sich im vergangenen auf künftige Gaslieferungen aus Westsibirien nach China in Höhe von 30 Milliarden Kubikmeter im Jahr geeinigt. Hinzu kommt der 30-jährige Gasvertrag im Wert von 400 Milliarden US-Dollar, den beide Staaten im Mai abgeschlossen hatten. Laut diesem Vertrag soll Erdgas aus Ost-Sibirien ab 2018 nach China strömen. Darüber hinaus könnte China zukünftig auch aus Russlands Fernen Osten Erdgas beziehen. Laut Miller ist ein entsprechendes Projekt bereits im Gespräch. „Unter der Berücksichtigung der westlichen Route können die Lieferungen nach China mittelfristig die aktuellen Exporte nach Europa übersteigen“, so der Gazprom-Chef.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chinas Staatschef bringt Milliarden-Deals mit nach Russland
    Russland und China gründen Milliarden-Fonds für Agrarinvestitionen
    Chinas Außenminister lobt Beziehungen zu Russland als “musterhaft”
    Gazprom und CNPC einigen sich auf Preisformel für russisches Gas
    Tags:
    Erdgas, Gazprom, CNPC, Wang Dongjin, Alexej Miller, Xi Jinping, Wladimir Putin, China, Russland