Widgets Magazine
10:09 22 September 2019
SNA Radio
    US-Dollar

    Russisches Kapital flüchtet aus Großbritannien – Kreml weist jede Verwicklung zurück

    © Flickr/ Dennis Skley
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2556
    Abonnieren

    Hunderte Milliarden US-Dollar sind in den vergangenen 15 Monaten aus Großbritannien abgewandert. Vor allem Russen ziehen ihr Kapital ab. Der Kreml hat nach eigenen Angaben damit nichts zu tun. „Die Wirtschaft spürt, wenn es gefährlich wird“, kommentierte Pressesprecher Dmitri Peskow.

    Moskau habe auf die Abwanderung der „beispiellos großen Summe“ geachtet, sagte Peskow, der Sprecher des russischen Präsidenten, am Freitag zu Journalisten. „Nein, es war nicht eine Initiative des Kremls“, antwortete er auf eine entsprechende Frage. Das Kapital spüre selber, wenn es gefährlich werde. Er verwies darauf, dass britische Behörden seit einiger Zeit „zu voreingenommen“ gegen russische Investoren — sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen — vorgingen.  „Wenn das Kapital verunsichert ist und die Gefahr spürt, politisiert und voreingenommen behandelt zu werden, dann wandert es ab.“

    Nach Angaben der Zeitung „The Times“ haben Investoren in den letzten 15 Monaten insgesamt 356 Milliarden Dollar aus Großbritannien abgezogen. Die Russen lägen dabei vorne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin: Kapitalabfluss aus Russland ist keine Katastrophe
    Russland verzeichnet deutlichen Rückgang von Kapitalabfluss
    Kapitalflucht aus Eurozone intensiviert sich
    Kapitalflucht und QE-Programm: Fällt Euro ins Bodenlose?
    Tags:
    Dollar, Dmitri Peskow, Großbritannien, Russland