07:51 29 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1725
    Abonnieren

    Laut dem weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko wollen sein Land und China den Umsatz im gegenseitigen Handel auf das Doppelte steigern.

    Der Handel mit Waren und Dienstleistungen zwischen Weißrussland und China war im Jahr 2014 um 3,8 Prozent auf 4,2 Milliarden US-Dollar gestiegen.

    Bei seinem Treffen mit dem Vorsitzenden der VR China, Xi Jinping, in Minsk sagte Luakschenko: „Es sind Möglichkeiten für den Ausbau des gegenseitigen Handels auf das Doppelte, für den Austausch von Technologien und eine Vergrößerung der Zahl der wissenschaftlich-technischen Innovationen vorgesehen.“  Es gehe um den Bau bzw. die Modernisierung der Infrastruktur in Weißrussland, die Zusammenarbeit zwischen Banken, sowie um eine technisch-ökonomische Zusammenarbeit und die Kredit- und Investitionskooperation wie auch um die Festigung der Beziehungen im militärtechnischen Bereich, so der weißrussische Staatschef.

    Laut Lukaschenko begrüßt Weißrussland die von China erstellten Konzeptionen des „Wirtschaftsgürtels entlang der Seidenstraße“ und der „Maritimen Seidenstraße des 21. Jahrhunderts“.

    Lukaschenko hofft, dass sich Weißrussland  zu einer „Basis für die Umsetzung der genannten umfangreichen Projekte in der eurasischen Region entwickeln und dadurch unsere beiden Völker und Staaten einander noch näher bringen wird“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Chinesische Bank investiert Millionen in Weißrussland
    Dieses Land könnte den Ölmarkt crashen
    USA üben Druck auf Deutschland wegen Huawei aus – Medien
    Tags:
    Xi Jinping, Alexander Lukaschenko, China, Weißrussland