13:47 26 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 2273
    Abonnieren

    Die indische Regierung hat den Kauf einer Partie von Hubschraubern aus der Produktion der russischen Firma Kamow gebilligt. Wie die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch meldete, handelt es sich um 197 Maschinen, die unmittelbar in Indien montiert werden.

    Nach Angaben der „Times of India“ wurde die endgültige Entscheidung über die Realisierung des Vertrags am Mittwoch in einer Sitzung der Sonderkommission des Verteidigungsministeriums unter Vorsitz des Ressortchefs Manohar Parrikar getroffen. Der Abschluss habe einen Wert von 30 Milliarden Rupien (rund 467 Millionen US-Dollar), hieß es.

    Kampfhubschrauber Ka-52 Alligator
    © Sputnik / Vitaliy Ankov
    Russlands Vizeregierungschef Dmitri Rogosin hatte im vergangenen Dezember mitgeteilt, dass Indien auf seinem Territorium russische Helikopter der Modelle Mi-17 und Ka-226T montieren wird. Dabei soll der Ausstoß ziviler Kamow-Mehrzweckhubschrauber bis zu 400 Stück pro Jahr betragen.

    Zu Beginn der Ausschreibung der indischen Regierung über die Lieferung von Hubschraubern war Eurocopter Hauptkonkurrent russischer Maschinen. Angesichts einmaliger Eigenschaften von Kamow-Hubschraubern sagte Indien den Wettbewerb ab und beschloss, die Montagproduktion russischer Flugtechnik auf dem Territorium Indiens aufzunehmen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Epidemiologe zu Corona: „70 Prozent der Menschen könnten sich innerhalb eines Jahres infizieren.“
    Hillary Clinton über Merkel: „Sie hat sich einen sehr langen Urlaub verdient“
    Kölner Klinik: Mitarbeiterin zeigt Krankheitssymptome nach Kontakt mit Coronavirus-Patient
    Zweiter Coronavirus-Fall in NRW bestätigt
    Tags:
    Mi-17, Kamow-Hubschrauber, Bloomberg, Dmitri Rogosin, Indien