10:06 22 Februar 2018
SNA Radio
    Griechenland und EU

    Referendum in Griechenland? – „Griechen und EU spielen ein Chicken-Game“

    © REUTERS/ Yves Herman
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1227

    Für eher unwahrscheinlich hält der namhafte griechische Journalist und Schriftsteller Nikos Dimou ein Referendum zu den griechischen Reformplänen, wofür Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble plädiert hat.

    „Dieses Referendum ist eine Fiktion, das ist ein Phantom. Es wird immer wieder von verschiedenen Seiten erwähnt, aber niemand weiß, ob und wann und unter welchen Umständen ein Referendum geschieht — wenn es geschieht“, sagte er in einem Telefoninterview mit Bolle Selke.

    „Herr Schäuble hat sogar gesagt, dass er Herrn Papandreou, dem vorherigen Premierminister Griechenlands, vor ein paar Jahren ein Referendum vorgeschlagen hat“, so Dimou. „Das war sehr interessant, weil als Herrn Papandreou damals die Idee des Referendums hervorbrachte haben sich Deutschland und Frankreich sehr entschieden dagegen ausgesprochen. Herr Papandreou hat sogar wegen dem Referendum demissioniert.“

    „Es ist sehr interessant, dass es damals wahrscheinlich zwei Meinungen in Deutschland gab, eine von Herrn Schäuble und eine von Frau Merkel“, sagte er. „Die Frage des Referendums bleibt auf jeden Fall offen. Es könnte sein, dass Griechenland doch zu einem Referendum kommt. Die Regierung will das, wenn sie keinen Ausweg findet, denn die Regierung hat eine gewisse Politik vorgeschlagen, sie wurde wegen dieser Politik gewählt, und jetzt kommt Europa und sagt: wir akzeptieren diese Politik nicht, wir wollen andere Maßnahmen, andere Reformen. Jetzt braucht die griechische Regierung eine Legitimation von dem Volk, wenn sie ihre Politik hundertprozentig ändert, und das kann nur ein Referendum machen.“

    Dimou schloss nicht aus, dass die Diskussionen um ein Referendum, das dann auch als ein Referendum über den Verbleib in der Eurozone verstanden wird, von der Regierung gebraucht wird, um „die innere Parteiopposition zu bändigen“. Diese Regierungspartei Syriza „ist nicht eine sehr einheitliche Partei, nicht alle Mitglieder der Partei teilen die gleichen Positionen. Es gibt Leute, die viel fanatischer gegen die Reformen sind und andere, die weniger fanatisch sind."

    Zugleich räumte er ein, dass Griechenland seine Geldreserven ausgeschöpft habe. „Das Geld ist beinahe aus. Ich glaube nicht, dass es bis Ende Juni reicht, wahrscheinlich bis Mitte Juni. Bis dann muss die Situation geklärt werden.“

    Griechenland und die EU  „spielen jetzt eine Art von Spiel, wer in der letzten Minute seine Meinung ändert und — sagen wir — kapituliert.“

    „Es ist eine Art von Chicken-Game — wie die Amerikaner es nennen — wer zuerst ausweicht“, meinte er  abschließend.

    Nikos Dimou war Kolumnist der führenden griechischen Tageszeitungen  «To Vima», «Kathimerini», «Eleutherotypia» und «Ethnos». Sein Bestseller "Über das Unglück, ein Grieche zu sein" wurde in 32 Sprachen übersetzt.

    Tags:
    Referendum, Angela Merkel, Griechenland, Frankreich, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren