SNA Radio
    Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde

    IWF-Chefin: G8-Format einschließlich Russland war am effektivsten

    © Sputnik / Vladimir Pesnya
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    212610

    Das G8-Format, aus dem Russland derzeit ausgeschlossen ist, hat laut der Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, die besten Ergebnisse gewährleistet.

    Ihrer Ansicht nach waren Treffen der G7-Finanzgruppe "fast immer eine Veranstaltung für die Siebenergruppe. Ab und zu nahmen russische Vertreter an Sitzungen dieses Instituts teil, aber eben manchmal und selten“, so Lagarde am Donnerstag im ARD-„Morgenmagazin“.

    Die IWF-Chefin nimmt am Treffen der Finanzminister und Notenbankchefs der G7 in Dresden teil.

    „Die Weltgemeinschaft arbeitet aber am besten natürlich dann, wenn alle an einem Tisch sitzen. Dann kann man gemeinsam arbeiten und die besten Ergebnisse zeitigen. Ich hoffe, dass dies Wirklichkeit wird.“

    Die G7 hatte 1998 Russland aufgenommen und war damit zur G8 geworden. Vor dem Hintergrund des Krim-Beitritts sagten die G7-Staaten ihre Teilnahme an dem geplanten G8-Gipfel in der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi ab und versammelten sich in Brüssel. Somit wurde Russland von der G8 ausgeschlossen. Zur G7-Gruppe gehören sieben führende westliche Industrienationen: Deutschland, die USA, Kanada, Japan, Frankreich, Großbritannien und Italien.

    Zum Thema:

    Steinmeier: Russlands Rückkehr zur G8 hängt von der Ukraine-Lösung ab
    Weißes Haus: USA sehen noch keine Varianten für Rückkehr Russlands in G8-Länderclub
    Rompuy: Rückkehr Russlands in G8 vorerst kein Thema
    Tags:
    G8, IWF, Christine Lagarde, Dresden, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren