05:34 26 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    310127
    Abonnieren

    Kiew will sich mit Russland über einen Gas-Rabatt für die kommende Heizperiode verständigen.

    Kiew rechnet damit, sich mit Russland auf eine Ermäßigung für Gas in der bevorstehenden Heizperiode zu einigen, wie der ukrainische Minister für Energie und Kohleindustrie Wladimir Demtschischin auf einer Pressekonferenz mitteilte. 

    „Mit Herrn Nowak (Energieminister Russlands-Red.) habe ich unlängst  geredet. Er begreift, dass wir dieses Dokument (Abkommen) ohnehin vereinbaren müssen. Die Frage ist nur, von welcher Zeit die Rede ist. Es besteht wenig Zweifel, dass wir uns einigen können.  Die Frage ist nur, von welcher Zeit die Rede ist. Nämlich darum mache ich mir Sorgen. Ich will die Heizperiode sichern, weil es keine Lösung ist, dies jetzt um ein weiteres Vierteljahr wieder zu verlängern“, sagte der ukrainische Minister.

    Ihm zufolge weigerte sich Russland vorher, den Preis für das dritte Quartal festzulegen, weil es einen Preisrückgang bei Gas auf dem europäischen Gasmarkt erwartete.

    „Jetzt, wenn wir im Prinzip den Preis für das dritte Vierteljahr vereinbaren, welches vom Standpunkt des Preises aus das niedrigste sein wird, wäre es logisch, es (das Abkommen) zu verlängern.  Das heißt, dass wir nicht warten werden,  bis der Preis im vierten Quartal noch weiter fallen wird, deswegen ist es logisch, die Ermäßigung für die Heizperiode zu verlängern“, fügte er hinzu.

    Wenn Russland Gas verkaufen wolle, so müsse es einen marktgerechten Preis anbieten, so Demtschischin weiter. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gazprom könnte Ukraine den Gashahn zudrehen
    Ukraine zahlt nicht für russisches Gas – Gazprom droht mit Lieferstopp
    Gazprom: Kein Gas mehr durch die Ukraine
    Gasversorgung: Ukraine überweist Gazprom Vorschuss für Januar
    Tags:
    Alexander Nowak, Wladimir Demtschischin, Kiew, Russland