15:55 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Rosatom

    Russland und Saudi-Arabien schließen erstmals Atomabkommen

    © Sputnik/ Alexander Isaev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 7212

    Russland und Saudi-Arabien haben sich erstmals in der Geschichte auf eine Zusammenarbeit im Bereich der Atomenergie geeinigt. Am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in Sankt Petersburg schlossen beide Seiten ein entsprechendes Regierungsabkommen.

    Der Chef der russischen Atomenergiebehörde Rosatom, Sergej Kirijenko, und der Präsident des saudischen König-Abdullah-Zentrums für atomare und erneuerbare Energien, Hashim Abdullah Yamani, setzten ihre Unterschriften unter das Dokument, das den Weg für eine Kooperation beider Staaten bei Planung, Bau und Betrieb von Atomreaktoren, Herstellung von Kernbrennelementen, Entsorgung von Atommüll und bei nuklearen Forschungen und Datenaustausch freimacht.

    Beide Staaten einigten sich unter anderem darauf, einen Lenkungsausschuss und Arbeitsgruppen zu bilden, die sich mit konkreten Projekten befassen sollen. Zu Rosatom gehören mehr als 151 atomare Produktions- und Forschungsstätten in Russland, darunter auch der AKW-Bauer Atomstroyexport, der jetzt gleichzeitig an fünf Atomreaktoren im Ausland baut.

    Zum Thema:

    Rosatom-Chef legt Ägyptens Präsident Projekt von Atomkraftwerk vor
    Atomprojekte im Ausland: Rosatom peilt Marke von 150 Mrd. Dollar an
    Rosatom-Chef: Russland und Indien vereinbaren Bau von zwölf Energieblöcken
    Chinesiche Banken zeigen Interesse an Projekten russischer Atombehörde Rosatom
    Tags:
    Atomenergie, Zusammenarbeit, Atommüll, Atomreaktor, Wirtschaftsforum in St. Petersburg 2015, Atomstroyexport, Rosatom, Hashim Abdullah Yamani, Sergej Kirijenko, Saudi-Arabien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren