07:25 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Griechenlands Flagge

    Merkel: Wichtige Reformen in Griechenland verschleppt

    © REUTERS/ Yannis Behrakis
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    31050

    Angela Merkel: Spanien, Portugal und Irland stehen wieder auf eigenen Beinen. Aber nicht Griechenland.

    "Griechenland ist in den letzten fünf Jahren ein beispielloses Maß an europäischer Solidarität zuteilgeworden", sagte die Kanzlerin am Donnerstag während ihrer Regierungserklärung im Bundestag. Das Land habe sich zur vollständigen Rückzahlung der Hilfskredite verpflichtet und sei bereits auf gutem Wege gewesen, wichtige Reformen habe die Regierung jedoch verschleppt.

    „Andere Länder wie Spanien, Portugal und Irland stehen nach dem Prinzip "Hilfe im Gegenzug zu eigenen Anstrengungen" wieder auf eigenen Beinen“, betonte sie.

    Griechenland verhandelt derzeit mit der EU und dem IWF über eine Regelung des Schuldenproblems. Nach der massiven Unterstützung des griechischen Staatsetats in den Jahren 2010 und 2012 steht Athen bei den Partnern mit mehr als 240 Milliarden Euro in der Kreide. Die Prognosen der Gläubiger, harte Sparmaßnahmen würden Griechenland die Möglichkeit bieten, die Schulden zurückzuzahlen, gingen nicht in Erfüllung. Die neue linke Regierung Griechenlands bestand nach der Bildung im Januar auf neuen Schuldenverhandlungen, die bis heute im Gange sind.

    Zum Thema:

    US-Notenbank: Eskalation der Griechenlandkrise führt zu globalem Finanz-Crash
    Griechenland-Schuldenkrise und EZB-Anleiheurteil: „Die Ängste der Deutschen“
    CSU-Generalsekretär: Griechenland hat zu wenig unternommen, um im Euro zu bleiben
    Merkel fürchtet Annäherung zwischen Griechenland und Russland - Medien
    Tags:
    Schulden, Finanzhilfe, IWF, EU, Angela Merkel, Deutschland, Griechenland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren