18:59 29 Januar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Wirtschaftskrise in Griechenland (264)
    3566
    Abonnieren

    Die griechische Schuldenkrise geht in eine neue Runde. Am 22. Juni sucht der Gipfel der Eurozone nach Auswegen aus dem Streit. Während Athen auf einer endgültigen Lösung pocht, dämpft Brüssel große Hoffnungen vor dem Treffen.

    Der Gipfel wird nicht der letzte Schritt sein, hieß es im Einladungsschreiben des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk. Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach lehnt eine neue Milliardenhilfe bereits jetzt ab. Sollte das neue Rettungspaket beschlossen werden, droht der Parlamentarier sogar mit einem Rücktritt.  Im Gespräch mit dem SNA-Radio erläutert er seine Position.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Wirtschaftskrise in Griechenland (264)

    Zum Thema:

    Merkel: Wichtige Reformen in Griechenland verschleppt
    Griechenland-Schuldenkrise und EZB-Anleiheurteil: „Die Ängste der Deutschen“
    CSU-Generalsekretär: Griechenland hat zu wenig unternommen, um im Euro zu bleiben
    Syriza-Vizechef: Grexit wäre für Euro-Währungsunion sehr schmerzhaft
    Tags:
    EU, CDU/CSU, Donald Tusk, Wolfgang Bosbach, Deutschland, Griechenland