Widgets Magazine
18:31 20 August 2019
SNA Radio
    Russland, Deutschland und EU

    Sanktionen und Gegensanktionen: Deutschland trifft es am schwersten - Studie

    © Sputnik / Sergej Guneev
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    91287

    Russland-Sanktionen, Gegensanktionen Moskaus, niedrige Rohstoff-Preise, schwacher Rubel – als Folge ist der Handel zwischen der EU und Russland dramatisch zurückgegangen. Das Österreichische Institut für Wirtschaftsforschung Wien (WIFO) hat sich im Rahmen einer Studie mit den Folgen des "Handelskrieges" für die EU und die Schweiz befasst.

    Wie kein anderes Land wurde Deutschland (minus 9,475 Mrd. Euro innerhalb von sechs Monaten) vom Exportrückgang betroffen. Andere große Verlierer sind Italien (minus 3,820 Mrd.), Spanien (minus 2,525 Mrd.) und Frankreich (minus 2,475 Mrd.). Sputniknews-Korrespondentin Marina Piminowa hat mit den Autoren der Studie Dr. Elisabeth Christen und Dipl.-Ing. Dr. Gerhard Streicher gesprochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    EU-Verluste durch Russland-Sanktionen: 100 Mrd. Euro in Gefahr – Wifo-Experte
    Medien: Sanktionen gegen Russland sind sinnlos und schaden dem Westen selbst
    Russland-Sanktionen können Deutschland 500.000 Arbeitsplätze kosten – Studie
    Russlands Importverbot für Lebensmittel
    Tags:
    Sanktionen, EU, Gerhard Streicher, Elisabeth Christen, Schweiz, Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Russland