03:18 03 Juni 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1766
    Abonnieren

    Die US-Administration hat den Kongress aufgerufen, einen Gesetzentwurf zu verabschieden, welcher erlaubt, einen Teil der strategischen Ölreserve des Landes zum Verkauf anzubieten, geht aus einem Schreiben des Weißen Hauses an den Kongress hervor.

    Demnach werde die Reserve als Finanzierungsquelle für die Modernisierung des Systems der strategischen Ölreserve betrachtet. „Die Administration bestätigt die ausschließlich wichtige Rolle der Investitionen, die für die Modernisierung der strategischen Ölvorräte nötig sind. Das verfolgt das Ziel, die Energiesicherheit der USA weiter aufrechtzuerhalten.“

    Ölförderung
    © AP Photo / Hasan Jamali

    In den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts hatten die Teilnehmerstaaten der  Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) erklärt, dass sie kein Öl an diejenigen Länder, die Israel im Konflikt mit Syrien und Ägypten unterstützen, liefern würden. Dies betraf vor allem die USA und ihre Alliierten in Westeuropa. 

    Durch die Einstellung der Ölströme aus vielen arabischen Ländern in die USA war die US-Wirtschaft von beträchtlichen Erschütterungen bedroht. 

    Dann hatte der damalige US-Präsident Gerald Ford am 22. Dezember 1975 mit seinem Erlass „Energy Policy and Coservation Act“ beschlossen, eine strategische Ölreserve zur Gewährleistung der Energiesicherheit der USA zu schaffen.  Die strategische Ölreserve der USA ist der weltweit größte Ölspeicher.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kampf um Öl und Einfluss: „Globale Umverteilung der US-Militärpräsenz“
    Öl- und Geheimdienst-Poker: „Zusätzlicher Bonus für Riad“
    Schmieden USA und Saudis Öl-Pakt gegen Russland?
    USA können Öl-Deal zwischen Russland und Iran nicht verhindern
    Tags:
    Erdöl, OPEC, US-Kongress, Gerald Ford, USA, Ägypten, Syrien