05:46 14 Dezember 2019
SNA Radio
    Wladimir Putin und Hassan Rohani

    Russland und Iran erwägen Gründung von JV zum Bau von Wagen und Landtechnik

    © Sputnik / Alexei Druzhinin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    1652
    Abonnieren

    Russland und der Iran verhandeln über die Gründung von Joint Venture zur Produktion von Fahrzeugen, Landmaschinen und Straßenbautechnik auf dem Territorium der islamischen Republik. Wie das Ministerium für Industrie und Handel in Moskau am Dienstag mitteilte, sind russische Konzerne an engerer Kooperation mit dem Iran äußerst interessiert.

    „Russische Konzerne führen jetzt sowohl bilaterale Verhandlungen mit iranischen Verbrauchern als auch mit Ministerien und Ämtern des Iran. Dabei geht es nicht nur um direkte Lieferungen von Fahrzeugen, Landmaschinen und Straßenbautechnik an den Iran, sondern auch um die Gründung von Joint Ventures, die sich auf die Produktion solcher Technik spezialisieren sollen“, hieß es.

    Der Iran und die 5+1-Gruppe internationaler Vermittler (fünf ständige Mitglieder des Weltsicherheitsrates China, Frankreich, Großbritannien, Russland und die USA sowie Deutschland) haben das jahrelange iranische Atomproblem am Dienstag mit dem Abschluss eines historischen Abkommens gelöst. Die langwierigen Verhandlungen gingen mit der Annahme eines gemeinsamen Aktionsplans zu Ende, deren Erfüllung die vollständige Aufhebung der gegen Teheran verhängten Wirtschafts- und Finanzsanktionen der UN, der USA und der Europäischen Union ermöglichen wird.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zu Atomeinigung mit Iran: „Die Welt atmete erleichtert auf“
    Putin zufrieden mit Stand der Beziehungen zum Iran
    Iran: Vorstellung des Atombeschlusses von Wien unbedingt im Beisein von Lawrow
    Lawrow: Waffenembargo gegen Iran schnellstmöglich beenden
    Tags:
    Atomprogramm, Uno, Joint Venture, Deutschland, USA, Iran, Russland