15:42 29 November 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    81469
    Abonnieren

    Staatsduma-Abgeordnete haben vorgeschlagen, das von Russland verhängte Einfuhr-Embargo für Agrarerzeugnisse aus dem EU-Raum für Griechenland aufzuheben, berichtet die „Iswestija“.

    Der Abgeordnete Andrej Krutow aus der Fraktion Gerechtes Russland, der diesen Antrag unterbreitet hatte, äußerte die Meinung, dass ein solcher Schritt sowohl in Griechenland, als auch in Russland positiv aufgenommen werde. „Griechenland ist ein zuverlässiger Partner“, sagte er. „Der Warenumsatz zwischen beiden Ländern hat sich 2010 bis 2013 verdoppelt.“ 

    Krutow verwies ferner darauf, dass Griechenland eines der wenigen orthodoxen Länder in Europa ist, was beide Länder einander näher bringe. 

    Nach Ansicht einiger Experten könnte die Aufhebung des russischen Embargos für Griechenland Russland helfen, Russlands Energieprojekte in Europa umzusetzen. „Dies könnte Fortschritte bei Energieprojekten ermöglichen, unter anderem hinsichtlich des Baus der Gaspipeline Turkish Stream auf dem Territorium Griechenlands“, meinte Konstantin Koristschenko, Lehrstuhlleiter Effektenmärkte und Finanz-Engineering der Russischen Akademie für Volkswirtschaft und Staatsdienst.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russland verlängert Lebensmittel-Embargo gegen den Westen
    Russlands Wirtschaftsminister schließt weiteres Lebensmittel-Embargo nicht aus
    Russland will Getreide gegen Lebensmittel aus Iran tauschen
    Russische Behörde schließt selektive Lockerung ihres Lebensmittelembargos nicht aus
    Tags:
    Agrarwirtschaft, Gaslieferung, Embargo, Lebensmittel, Energiebereich, Türkischer Strom, EU, Gerechtes Russland, Konstantin Koristschenko, Andrej Krutow, Russland, Griechenland