Widgets Magazine
07:36 16 Oktober 2019
SNA Radio
    Sanktionen

    Russland-Sanktionen: EU-Wirtschaft fährt Verlust von 109 Mrd. Euro ein

    © AP Photo / Yves Logghe
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Russland-Sanktionen (476)
    261657
    Abonnieren

    Die EU-Wirtschaft muss wegen der Russland-Sanktionen große Einbußen erleiden. Das geht aus dem ersten Artikel von Sputnik.

    Fakten hervor, einem neuen Projekt der Nachrichtenagentur Sputnik, bei dem Informationen zu aktuellen politischen und sozialen Themen veröffentlicht werden, denen Statistiken von Ländern und Organisationen (UNO, IWF usw.), Prognosen von renommierten Forschungsinstituten zugrunde liegen.

    Der Artikel befasst sich mit einer Studie des Österreichischen Instituts für Wirtschaftsforschung (WIFO), der zufolge in den EU-Ländern wegen der Russland-Sanktionen 2,5 Millionen Arbeitsplätze gestrichen werden und die EU-Wirtschaft Verluste von insgesamt 109 Milliarden Euro erleidet.

    Besonders schmerzhaft werden die Folgen der Sanktionspolitik für Deutschland sein, wo etwa 500 000 Menschen arbeitslos werden können, während die Wirtschaft voraussichtlich 29,9 Milliarden Euro einbüßen werde.

    In Polen und Italien werden voraussichtlich 302.000 bzw. 300.000 Arbeitsplätze gestrichen. Ihre wirtschaftlichen Verluste weisen jedoch einen großen Unterschied auf: 16,3 Milliarden Euro in Italien und 5,4 Milliarden Euro in Polen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Russland-Sanktionen (476)

    Zum Thema:

    Schaden durch Russland-Sanktionen: Tschechien will seine Milchproduzenten schützen
    Sanktionen schlagen zurück: „Österreich und Deutschland leiden stärker“ - Experte
    Russlands Außenamt: Westliche Sanktionen könnten „für immer“ bleiben
    Sanktionen und Gegensanktionen: Deutschland trifft es am schwersten - Studie
    Tags:
    Sanktionen, IWF, EU, Deutschland, Russland, Polen