18:14 19 Februar 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2573
    Abonnieren

    Die Einfuhr der von russischen Sanktionen betroffenen Lebensmittel nach Russland ist in den letzten Tagen um etwa 80 Prozent geschrumpft. Zu diesem Schluss gelangte die Filiale der russischen Agraraufsicht in den Gebieten Twer und Pskow.

    „Analysen haben gezeigt, dass der Import der von Russland verbotenen Ware in der vergangenen Woche durch die Übergangspunkte an der Staatsgrenze Russlands sowie an der russisch-weißrussischen Grenze um 80 Prozent zurückgegangen ist“, teilte die Behörde am Mittwoch in Moskau mit.

    Russlands Präsident Wladimir Putin hatte in der Vorwoche einen Erlass unterzeichnet, wonach die nach Russland eingeführten verbotenen Lebensmittel vom 6. August an vor Ort zu vernichten sind.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Putins Sprecher zu Vernichtung verbotener Lebensmittel: Präsidentenerlass verbindlich
    Milchpreise auf Rekordtief wegen russischem Lebensmittel-Embargo
    Russisches Einfuhrverbot zieht Preise für Schweinefleisch in EU nach unten
    Kreml: Einfuhrverbot für „Sanktionsprodukte“ dehnt sich nicht auf Privatgüter aus
    Tags:
    Embargo, Lebensmittel, Wladimir Putin, Russland