SNA Radio
    Gaslieferung

    Kiew kann nicht völlig auf russisches Gas verzichten – Energieministerium

    © Sputnik / Ruslan Krivobok
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 1047

    Trotz der Diversifizierung der Erdgaslieferungen aus Europa braucht die Ukraine weiterhin gewisse Mengen russischen Gases, sagte der Chef des Hauptamtes Eurointegration des ukrainischen Energieministeriums, Michail Bno-Airijan, dem Parlaments-Fernsehsender „Rada“. Diese Äußerung wird am Freitag vom Pressedienst des Ministeriums wiedergegeben.

    „Das russische Gas ist sehr wichtig. Wie sehr wir auch versuchen, Gas zu diversifizieren und es nach dem Reverce-Flow-Modus zu bekommen, brauchen wir trotzdem gewisse Mengen“, so der Beamte.

    Ihm zufolge rechnet Kiew weiterhin damit, bei einem trilateralen Treffen im September einen Kompromiss mit der russischen Seite in Bezug auf die Gaslieferungen einzugehen.

    Bno-Airijan räumte ein, dass die Ukraine jetzt kein russisches Gas kauft, weil die Möglichkeit zu Rücklauf-Lieferungen bestehe und weil der Gasverbrauch im Sommer minimal sei.

    „Aber wir hoffen, dass wir einen Kompromiss eingehen und im September gemeinsame Berührungspunkte finden werden und ein neues Dokument (…) die gesamte Heizungszeit betreffen wird (…)“, so der Beamte.

    Die Ukraine hatte am 30. Juni nach erneuten ergebnislosen Verhandlungen den Kauf von Erdgas in Russland bis auf Weiteres ausgesetzt und bezieht jetzt nur Gas aus Europa nach dem Reverce-Flow-Verfahren.

    Im September wird voraussichtlich ein Treffen zwischen Vertretern der Ukraine, Russlands und der EU zu Fragen der Wiederaufnahme der Lieferungen russischen Gases stattfinden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine: Oligarch Kolomoiski verklagt staatlichen Gasriesen Naftogas
    Winter-Gaslieferung an Ukraine risikobehaftet – Russlands Energieminister
    EU-Außenministerrat ruft zu Aufrechterhaltung von Gastransit über Ukraine auf
    Medwedew: Kein Gastransitvertrag mit Ukraine zu ungünstigen Konditionen nach 2019
    Tags:
    Gaslieferung, Erdgas, Mihail Bno-Ajrijan, Russland, Ukraine