12:39 06 August 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2533
    Abonnieren

    Die ukrainische Regierung hat zwei makrowirtschaftliche Prognosen für 2016 – eine positive und eine negative – gebilligt, wie aus einer am Montag veröffentlichten Anordnung des Kabinetts hervorgeht.

    In dem einen Szenario sei ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes (BIP) von zwei Prozent vorgesehen, während ein weiteres einen Rückgang von 0,3 Prozent beinhalte.

    Die Regierung prognostiziert im kommenden Jahr je nach Szenario eine Inflation (Dezember gegenüber Dezember) von zwölf Prozent bzw. von 14,7 Prozent.

    Außerdem bekräftigte das ukrainische Kabinett die makrowirtschaftlichen Prognosen für 2017-2019.

    In der optimistischen Prognose sei ein dauerhaftes Wachstum von 3,5 bis vier Prozent (2017 – 3,5 Prozent, 2018 und 2019 – je vier Prozent) vorgesehen, während in der pessimistischen ein Zuwachs um lediglich ein bis drei Prozent (2017 – ein Prozent, 2018 und 2019 – jeweils drei Prozent) vorausgesagt wird.

    Auch die Inflationsraten 2017-2019 unterscheiden sich voneinander. Nach dem optimistischen Szenario wird sich diese Kennziffer 2017 auf 8,1 Prozent, 2018 auf 5,5 Prozent und 2019 auf 5,2 Prozent belaufen; nach dem pessimistischen wird sie 2017 bei 10,3 Prozent, 2018 bei 7,6 Prozent und 2019 bei 5,8 Prozent liegen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Absturz noch steiler: EBRD verschlechtert Wirtschaftsprognose für Ukraine
    IWF macht düstere Prognosen für Ukraine
    Deutsche Umwelthilfe will Nord Stream 2 vor Gericht stoppen
    Tags:
    Wirtschaftsprognose, Inflation, BIP, Ukraine