11:18 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 349
    Abonnieren

    Nigeria hofft, dass der russische Atomkonzern Rosatom im September 2016 mit dem Bau eines Atomkraftwerkes in dem Land beginnt, wie der stellvertretende Leiter der nigerianischen diplomatischen Mission in Moskau, Ibrahim Usman Gafai, am Freitag mitteilte.

    „Der Baubeginn wird für September nächsten Jahres erwartet“, sagte Gafai gegenüber Sputnik in einem Interview. Dem Diplomaten zufolge soll das Kraftwerk im Bundesstaat Kogi, im Zentrum des Landes, entstehen.

    Der erste Energieblock des Kraftwerkes mit einer Leistung von 1.200 Megawatt wird in Nigeria bis 2025 gebaut. Laut nigerianischen Medien wird Rosatom die Aktienmehrheit besitzen. Die Finanzierung der Bauarbeiten und der weitere Betrieb des Kraftwerkes werden vermutlich auch mit den Finanzmitteln von Rosatom gewährleistet, der später Inhaber und der Betreiber des Kraftwerkes sein wird.

    Die Formel „bauen, besitzen, betreiben“ wird bei dem türkischen AKW-Projekt Akkuyu unter Beteiligung Russlands zum ersten Mal in der Welt angewendet.

    Früher war ein russisch-nigerianisches Komitee für die Zusammenarbeit beim Atomkraftwerk-Bau in Nigeria gebildet. Von russischer Seite gehören dem Komitee acht Personen an, darunter ein Vertreter von Rosatom, des Ministeriums für Wirtschaftsentwicklung und des Außenministeriums Russlands sowie des Föderalen Dienstes für die ökologische, technische und Atom-Aufsicht Russlands.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Indien setzt Atom-Kooperation mit Russland fort: 25 Meiler geplant
    Nach Atomdeal: Russland erhofft sich Geschäfte mit Iran
    Putin sieht keine Bedrohung für Projekt des AKW Akkuyu in der Türkei
    Botschafter: Tunesien rechnet mit Hilfe Russlands bei AKW-Bau
    Tags:
    AKW, Rosatom, Ibrahim Usman Gafai, Russland, Türkei, Nigeria