03:53 01 Dezember 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    142173
    Abonnieren

    Der größte EU-Softwarehersteller SAP sieht sich wegen Gegensanktionen gezwungen, auf die Gründung eines Joint Venture mit dem russischen Festnetzbetreiber Rostelekom und Staatsholding Rostec zu verzichten. Es wird jedoch eine andere Form der Zusammenarbeit diskutiert, wie die Zeitung „Kommersant“ unter Berufung auf Quellen am IT-Markt schreibt.

    „Bei einem solchen Szenario hat ein Gemeinschaftsunternehmen keinen Sinn. Das Projekt wird die Einschränkungen, die dem Software-Import künftig vom russischen Informationsministerium auferlegt werden, nicht umgehen können", erklärte ein Insider des IT-Marktes dem Blatt.

    Das Ministerium für Telekommunikation und Medien der Russischen Föderation arbeitet seit einem Jahr am Entwurf eines Regierungserlasses, der die Fremdsoftware-Beschaffung beschränken soll.

    Das Ministerium beabsichtigt, ein Register für russische Software zu erstellen. Staatliche Behörden und Unternehmen werden verpflichtet sein, nur Software aus dieser Liste zu erwerben. Falls im Register die notwendige Software fehlen bzw. nicht geeignet sein sollte, werden die Organisationen berechtigt sein, vergleichbare Produkte im Ausland zu erwerben.

    Die Verhandlungen zwischen SAP und Rostec werden trotz alledem fortgeführt, berichtet die Zeitung weiter unter Berufung auf eine Quelle in dem russischen Staatsunternehmen. Doch die Gründung eines Joint Venture werde nun nicht erwogen.

    „Ein Gemeinschaftsunternehmen war keine bevorzugte, sondern nur eine mögliche Form der Zusammenarbeit. Zum heutigen Zeitpunkt sind beide Seiten daran interessiert, die angemessensten Bedingungen für eine Vereinbarung zu finden. Die Ergebnisse der Verhandlungen, einschließlich des Formats der zukünftigen Zusammenarbeit, werden in naher Zukunft bekanntgegeben“, fügte der Insider hinzu.

    Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens „International Data Corp“ (IDC) ist SAP der weltweit größte Lieferant von Betriebsmanagements-Informationssystemen nach Russland; das Unternehmen hat einen Marktanteil von bis zu 50 Prozent.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    SAP bangt um Russland-Geschäft
    Top 15 Länder, deren Wirtschaft an Russland-Sanktionen und Gegensanktionen leidet
    Gregor Gysi: EU tippelt bei Russland-Sanktionen den USA artig und dumm hinterher
    Wegen Sanktionen: Russland sorgt sich um Zulieferteile für Superjet 100
    Tags:
    Sanktionen, Software, International Data Corp“ (IDC), Ministerium für Telekommunikation und Medien Russlands, Rostelekom, Rostec-Technologieholding, SAP-Konzern, Rostec, Deutschland, Russland