04:47 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 374
    Abonnieren

    Der ägyptische Präsident Abdel Fattah el-Sisi soll am Mittwoch mit dem russischen Atomkonzern Rosatom einen Vertrag über den Bau von vier AKW-Blöcken in der Region Dabaa im Norden Ägyptens unterzeichnen. Dies berichtet die Zeitung „Al-Wafd“ unter Berufung auf eigene Quellen im ägyptischen Energieministerium.

    „Heute wird die Unterzeichnung des Vertrages mit Russland über den Bau von Atomreaktoren in Dabaa erwartet“, teilten die Quellen mit.

    Vertreter der ägyptischen Atomenergieverwaltung bestätigten die Information und erklärten, dass „Ägypten mit dem Angebot des russischen Konzerns Rosatom über den Bau von gleich vier Blöcken absolut zufrieden ist“. Zuvor war der Bau von zwei Blöcken geplant.

    Die Quellen teilten zudem mit, dass die Teststarts der Reaktoren 2020 beginnen sollen. Es wird erwartet, dass russische Fachkräfte sofort nach der Unterzeichnung des Vertrags mit den Bauarbeiten vor Ort beginnen werden.

    Im Februar des laufenden Jahres hatten Moskau und Kairo einen Vertrag über die Entwicklung des Projekts über den Bau des ersten Atomkraftwerks in der Geschichte Ägyptens unterzeichnet. Das AKW soll im Norden Ägyptens an der Küste des Mittelmeers entstehen.

    Es handle sich um eine neue AKW-Generation, die nach dem Unglück im japanischen Atomkraftwerk Fukushima konzipiert wurde und mehr Sicherheit bietet. Zudem werde Russland Brennelemente liefern und Fachkräfte schulen. Erstmals soll ein AKW mit einer Meerwasserentsalzungsanlage kombiniert werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rosatom-Chef legt Ägyptens Präsident Projekt von Atomkraftwerk vor
    Russland beginnt 2016 mit Bau vom ersten AKW in Nigeria
    Russland und Iran planen enge Kooperation in Uranwirtschaft
    Botschafter: Tunesien rechnet mit Hilfe Russlands bei AKW-Bau
    Tags:
    AKW, Moskau, Ägypten