23:37 22 November 2019
SNA Radio
    Atomreaktor im iranischen Arak (Archivbild)

    Iran modernisiert seinen Atomreaktor Arak gemeinsam mit China

    © AP Photo / Arash Khamoushi
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 267
    Abonnieren

    China und der Iran sind am Donnerstag übereingekommen, den Kernreaktor im iranischen Arak umzubauen, wie die Agentur IRNA mitteilt.

    Der Präsident der iranischen Atomenergiebehörde, Ali Akbar Salehi, und der Chef der China National Nuclear Corporation, Qian Zhimin, haben in Peking, wo Salehi am Mittwoch zu einem dreitägigen Besuch eintraf, Verhandlungen zu einer Intensivierung der Zusammenarbeit in der Atombranche geführt.

    Laut der iranischen Agentur sprachen sich die Seiten auch für eine Festigung der Kooperation bei der Erzeugung von insgesamt 20.000 Megawatt Atomenergie aus.

    Früher hatte Russland seine Bereitschaft bekundet, an der Umstrukturierung des Kernreaktors im iranischen Arak teilzunehmen. Der russische Vizeaußenminister Sergej Rjabkow äußerte jedoch die Meinung, dass an dem Umbau andere Teilnehmer der Sechsergruppe der internationalen Vermittler die Schlüsselrolle spielen sollten.

    Der Iran hat vor, in Arak einen Schwerwasserreaktor für Forschungszwecke zu bauen. Die Zukunft dieses Reaktors war einer der Stolpersteine bei den Verhandlungen zum iranischen Atomprogramm, die von den sechs internationalen Vermittlern (die fünf UN-Vetomächte und Deutschland) und dem Iran geführt wurden. Die Experten befürchteten, dass in diesem Reaktor waffenfähiges Plutonium hergestellt werden könnte.

    Am 14. Juli war in Wien nach mehrmonatigen Verhandlungen ein historisches Abkommen zum iranischen Atomprogramm unterzeichnet worden. Die Seiten konzipierten einen gemeinsamen, allumfassenden Handlungsplan, dessen Erfüllung zur Aufhebung der wirtschaftlichen und finanziellen Sanktionen führen soll, die der UN-Sicherheitsrat, die USA und die EU zuvor gegen Iran verhängt hatten.

    Laut dem Handlungsplan verpflichtet sich der Iran, kein waffenfähiges Plutonium im Reaktor in Arak zu produzieren. Der Reaktor soll von einem internationalen Konsortium unter Einhaltung von vereinbarten Parametern umgebaut werden. Bei der Brennstoff-Herstellung für die Anlage wird auf 3,67 Prozent angereichertes Uran genutzt, der abgebrannte Brennstoff soll von den internationalen Vermittlern entsorgt werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kerry betrachtet Russland und China nicht als Verbündete bei Irans Atomproblem
    Nach Atom-Deal: Iran steht nicht unter US-Einfluss
    Iran will atomwaffenfreie Zone im Nahen Osten
    Atom-Deal: Hillary Clinton hat kein Vertrauen zu Iran
    Tags:
    Atomprogramm, Sanktionen, Uran, Arak, Sergej Rjabkow, Qian Zhimin, Ali Akbar Salehi, Russland, USA, Iran