12:30 31 März 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    111355
    Abonnieren

    Frankreich hat Russland alle Geldmittel für die Nichtlieferung der Mistral-Schiffe zurückgezahlt, der Betrag beläuft sich auf ca. 900 Milliarden Euro, wie ein ranghoher Vertreter des Föderalen Dienstes für militärtechnische Zusammenarbeit am Donnerstag RIA Novosti mitteilte.

    Dabei hatte Russland laut ihm zum Zeitpunkt der Vertragskündigung 800 Millionen Euro an Frankreich gezahlt. 

    Am Vortag hatte Paris offiziell mitgeteilt, dass Frankreich die Geldmittel für die Nichtlieferung der Mistral-Schiffe an Russland ausgezahlt hat. Genannt wurde ein Betrag unter einer Milliarde Euro.
    „Frankreich hat Russland das Geld für die Mistral-Schiffe zurückgezahlt. Es handelt sich um einen Betrag von ca. 900 Millionen Euro. Russland hatte zum Zeitpunkt der Vertragskündigung 800 Millionen Euro an direkten Überweisungen gezahlt“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

    Wie er erklärte, decke der Betrag unter anderem die Entwicklung des Deckhubschraubers K-52K, die Ausbildung von Spezialisten zur Steuerung der Mistral-Schiffe und den Bau der Anlegemauer für die Stationierung der Schiffe in Wladiwostok.

    Der Mistral-Vertrag war 2011 geschlossen worden. Das erste Schiff – „Wladiwostok“ – sollte im November 2014 ausgeliefert werden. Paris legte den Deal aber wegen des Ukraine-Konfliktes auf Eis. Viele Experten und Politiker äußerten die Meinung, dass diese Entscheidung unter Druck Washingtons getroffen wurde.

    © Sputnik /
    Russland passt seinen Alligator dem französischen Mistral-Kampschiff an

    Anfang August hatten sich die Präsidenten Russlands und Frankreichs, Wladimir Putin und Francois Hollande darauf geeinigt, den Vertrag über den Bau und die Auslieferung der Dockschiffe vom Typ Mistral aufzukündigen.

    Ursprünglich hatte Russland geplant, insgesamt vier französische Hubschrauberträger zu kaufen. Da Frankreich an den zwei nichtgebauten Schiffen eine Milliarde Euro verloren habe, belaufe sich der Gesamtschaden für das Land auf ca. drei Milliarden Euro.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Hollandes Fehlkalkulationen: Präsident verursacht Verluste in Milliardenhöhe
    Sarkozy: Abbruch des Mistral-Deals geht zu Lasten französischer Steuerzahler
    Mistral-Deal: Paris erstattet Moskau weniger als eine Milliarde Euro – Finanzminister
    Mistral-Schiffe als Ladenhüter: Milliarden-Minus-Geschäft für Frankreich
    Tags:
    Mistral, François Hollande, Wladimir Putin, Frankreich, Russland