20:24 14 November 2019
SNA Radio
    Eine Bohrplattform im Ochotischen Meer

    Chinesische Firma übernimmt Bohrung für gemeinsames Projekt von Rosneft und Statoil

    © Sputnik / V. Nemolvski
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    2737
    Abonnieren

    Die beiden Joint Ventures von Rosneft und Statoil – Magadanneftegas und Lissjanskmorneftegas – haben mit China Oilfield Services Limited (COSL) einen Vertrag über die Ausführung von zwei Erkundungsbohrungen im Jahr 2016 unterschrieben, wie es in einer Pressemitteilung von Rosneft heißt.

    Die Bohrungen sollen in den Schelf-Regionen „Magadan 1“ und „Lissjanski“ im Ochotskischen Meer durchgeführt werden. Die Firma COSL, die ihre Tauchbohranlage Nanhai-9 für die Bauarbeiten in Aussicht gestellt hatte, wurde nach Abschätzung aller technischen und wirtschaftlichen Merkmale als Gewinner der Ausschreibung anerkannt. 

    Laut einem der Gutachten entspricht die Bohranlage allen russischen und internationalen Anforderungen.

    „Die erzielten Vereinbarungen eröffnen neue Perspektiven für die Zusammenarbeit der führenden Vertreter der Öl- und Gasbranche aus Russland, Norwegen und China auf dem Gebiet der Erkundung von Öl- und Gasvorkommen“, werden in der Pressemitteilung die Worte von Rosneft-Chef Igor Setschin zitiert.

    Statoil
    © Foto : Øyvind Hagen / Statoil ASA

    Die Heranziehung von Partnern aus dem Asien-Pazifik-Raum zu den Arbeiten am Festlandsockel entspricht der Entwicklungsstrategie von Rosneft, die sich auf die maximal effiziente Erkundung und Förderung von fossilen Brennstoffen richtet.

    Mit der Nutzung der Bohranlage von COSL soll die Logistik des Projektes optimiert und die Zusammenarbeit des russischen Unternehmens mit dem schnell wachsenden chinesischen Bohrtechnik-Markt fortgesetzt werden.

    Rosneft und Statoil realisieren gemeinsame Projekte auf dem russischen Festlandsockel in der Barentssee und im Ochotskischen Meer. 2012 unterzeichneten die beiden Konzerne ein Abkommen über die Zusammenarbeit, das die gemeinsame Erschließung von Teilen des russischen Festlandsockels sowie die Teilnahme von Rosneft an der Erschließung des norwegischen Schelfs vorsieht.

    Im Rahmen des Abkommens wurden Joint Ventures gegründet und eine Reihe von geologischen Erkundungsarbeiten durchgeführt, darunter seismische 2D- und 3D-Messungen.

    Die Bohrung am Schelf-Abschnitt Magadan 1 wird 100 Kilometer von der Küste liegen, im Abschnitt Lissjanski soll etwa 90 Kilometer von der Küste entfernt gebohrt werden. Das Ochotskische Meer liegt südlich der Arktis-Grenze, die Tiefe im Gebiet der beiden Bohrungen beträgt mindestens 150 Meter.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland bohrt in Karasee auch bei Ausstieg von ExxonMobil nach Öl
    Bohrtürme auf der Krim werden von Militärs bewacht – Diversionen ausgeschlossen
    Von Greenpeace gesperrte Gazprom-Bohrinsel wieder freigegeben
    Statoil: Sanktionen hemmen Gemeinschaftsprojekte mit Rosneft
    Tags:
    Oilfield Services Limited (COSL), Lissjanskmorneftegas, Magadanneftegas, Statoil, Rosneft, Igor Setschin, Russland, China, Ochotskisches Meer, Norwegen