19:00 19 August 2017
SNA Radio
    Rosneft-Chef Igor Setschin

    Rosneft-Chef: Nach Ölpreisen sollte man Wahrsagerin fragen

    © Sputnik/ Alexei Druzjinin
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    91059455

    Der russische Staatskonzern Rosneft ist auf eine beliebige Entwicklung der Ölpreise eingestellt, wie RIA Novosti unter Hinweis auf den Rosneft-Chef Igor Setschin meldet.

    „Sie sollten nicht zu mir, sondern zu einer Wahrsagerin gehen, weil es sehr viele ungewisse Faktoren gibt. Wir gehen aber davon aus, dass die Selbstkosten der Ölförderung bei Rosneft die weltweit besten sind, deswegen sind wir auf jegliche Entwicklung auf dem Weltölmarkt eingestellt. Das Unternehmen hat eine Erhöhung der Fördermenge zwecks Beibehaltung seiner Positionen beschlossen.“

    Wie Setschin erläuterte, verkauft Rosneft nie Öl zu seinem Nachteil, da das Arbeitsprinzip marktgerecht ist.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass Russlands Finanzministerium von Preis von mindestens 40 US-Dollar pro Barrel ausgeht.

    Zum Thema:

    Treffen Putin-Maduro in Peking: Stabilisierung von Ölpreisen im Mittelpunkt
    Niedrige Preise: Russland erwägt Drosselung der Ölförderung
    Wie Russland versucht, den Öl-Tropf loszuwerden
    Finanzexperte: Investitionen in Russland trotz Öl-Preisrückgang lukrativ
    Tags:
    Erdöl, Rosneft, Igor Setschin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren