03:33 30 Oktober 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Lage im Donbass (Winter 2016) (133)
    143810
    Abonnieren

    Deutschland wird eine Untersuchung der Sicherheit in Bergwerken der ostukrainischen Bergbauregion Donbass finanzieren, wie der OSZE-Vertreter in der Ukraine-Kontaktgruppe, Martin Sajdik, nach einer Sitzung der für Wirtschaftsfragen zuständigen Untergruppe gegenüber Journalisten sagte.

    Die Frage sei prinzipiell entschieden worden.

    Wegen der Angriffe der ukrainischen Militärs mussten viele Gruben im Donezbecken ihre Arbeit einstellen.

    Am Vortag hatte in Minsk eine neue Verhandlungsrunde im Rahmen der Kontaktgruppe zur Regelung der Situation in der Ukraine begonnen.

    Wie Semjon Kusmenko, Verkehrsminister der international nicht anerkannten Republik, mitteilte, stoppt die Führung der selbsterklärten Volksrepublik Donezk ab Dienstag die Kohlelieferungen an die Ukraine, bis Kiew seine Benzinblockade aufgehoben hat.

    „Wir stellen harte Forderungen auf. Die Situation in der Ukraine ist momentan kritisch, sie benötigt bis zu 1,2 Millionen Tonnen unserer Kohle  monatlich, die wir erst nach der Aufhebung der Blockade für Benzin und Ersatzteile für Waggons und Lokomotiven und nach der Feuereinstellung liefern werden“, so Kusmenko.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Lage im Donbass (Winter 2016) (133)

    Zum Thema:

    Mehr als 100 Tote bei Einsturz in sudanesischem Bergwerk
    Energieminister: Ukraine kauft 30.000 Tonnen russische Kohle
    Lugansk: Kiew bereit zum Kauf von Kohle bei der Volksrepublik
    Ukraine importiert wieder Kohle aus Russland
    Tags:
    Bergwerk, Minsker Abkommen, Blockade, OSZE, Semjon Kusmenko, Donezk, Deutschland, Donbass, Ukraine