SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    979
    Abonnieren

    Die US-Regulierungsbehörde Federal Energy Regulatory Commission (FERC) hat den französischen Energieriesen Total beschuldigt, Manipulationen vorgenommen zu haben, berichtet das Börsenportal finanztreff.de

    Das zweitgrößte Ölunternehmen Europas Total soll von 2009 bis Juni 2012 insgesamt 38 unrentable Deals abgeschlossen haben, um den  Markt zu verzerren und die Preise in die gewünschte Richtung zu drücken, berichtet das Portal unter Berufung auf die Federal Energy Regulatory Commission (FERC).

    Zuvor hatte die Behörde auch gegen BP, J.P. Morgan Chase & Co, Barclays und die Deutsche Bank ermittelt. Im Fall von BP forderte FERC rund 50 Millionen US-Dollar Strafe.

    Zum Thema:

    Total hält an Russland-Projekten fest: Finanzierungshilfe aus China angeboten
    Putin: Gemeinsame Projekte von Russland und Total sind von globalem Ausmaß
    Engagement in Russland ist strategische Wahl von Total – Unternehmenschef
    Tags:
    Markt, Barclays, J.P. Morgan Chase & Co, Federal Energy Regulatory Commission (FERC), British Petroleum (BP), Deutsche Bank, Total, USA, Europa