02:31 24 Oktober 2017
SNA Radio
    Landtechnikbauer Claas

    Deutscher Mähdrescherhersteller Claas eröffnet zweite Fabrik in Krasnodar

    © AFP 2017/ Jean-Francois Monier
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    0 30231115

    Der deutsche Landtechnikbauer Claas hat seine zweite Produktionsstätte im russischen Krasnodar fertiggestellt.

    Der Bau der zweiten Fabrik war 2013 begonnen worden. Sieben Milliarden Rubel (nahezu 100 Millionen Euro nach dem aktuellen Wechselkurs) wurden in das Projekt investiert.

    Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums der Region Krasnodar wird das Werk des deutschen Landtechnikbauers am 1. Oktober seinen Betrieb aufnehmen. Dort wird es die Bereiche Metallbearbeitung, Lackiererei und Montage geben.

    Nach Angaben der lokalen Behörden werden dank der Produktionsstätte Transportkosten eingespart und die Produktionskapazität auf  2000 Maschinen pro Jahr erhöht. Der Anteil ausländischer Zulieferteile werde verringert, weshalb die russischen Kunden für das Endprodukt weniger bezahlen werden.

    Der bisherige Betrieb mit 300 Beschäftigten erstreckt sich auf ein Areal von elf Hektar und hat eine Kapazität von 1000 Landmaschinen pro Jahr. Nach der Erweiterung werden die Produktionsflächen bis auf 48 Hektar wachsen und es werden 200 Beschäftigte neu dazu kommen.

    Die Firma Claas hatte 2005 ihre erste Produktionsstätte in Russland eröffnet. Das Werk produziert Mähdrescher der Marken Tucano und Traktoren Axion850 und Xerion 3300/3800.

    Zum Thema:

    Sanktionskrieg mit Russland: Finnische Landwirte verloren ein Fünftel ihrer Einnahmen
    Überproduktionskrise: Mehr als 6.000 Landwirte protestieren vor EU-Rat in Brüssel
    Unzufriedene Landwirte in Europa: Russland-Markt wird vermisst
    Französische Landwirte blockieren Einfahrtstraßen an deutscher Grenze
    Tags:
    Landwirtschaft, Xerion 3300/3800, Axion850, Claas, Deutschland, Russland