02:37 19 September 2020
SNA Radio
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    Streit um TTIP (78)
    12734
    Abonnieren

    Das TTIP-Abkommen bringt zunehmend viele Europäer gegen sich auf. Vor allem Agrarproduzenten zeigen sich durch neue GVO-Standards beunruhigt. Offene Märkte und einheitliche Standards heißt das Hauptziel des Freihandelsabkommens TTIP.

    Mit lokalen Märkten geht es Europa aber besser, meint Jürgen Maier, Geschäftsführer Forum Umwelt & Entwicklung, im Interview für Sputniknews.

    „Die USA wollen mit ihrem TTIP-Abkommen den Marktzugang für ihre gentechnischen Pflanzen in Europa sicherstellen. Sie wollen die europäischen Agrarmärkte für die Gentechnik öffnen. Wenn Europa jetzt neue Maßnahmen gegen Gentechnik beschließt, dann ist das für TTIP natürlich ein Problem“, sagt er. „Große Konzerne wie Monsanto haben in Nord- und Südamerika einen riesengroßen Markt, in Europa haben sie bisher keinen. Sie versuchen seit 20 Jahren, in Europa auf den Markt zu kommen, und haben es bisher nicht geschafft. Das bleibt jetzt hoffentlich so“, fügt Maier hinzu.

    Auch unabhängig von der Gentechnik finde er das Abkommen für die europäische Landwirtschaft nicht sinnvoll: „Wenn die Zölle fallen, wenn die Märkte geöffnet werden, dann haben viele europäische Bauern ein Problem und können ihre Produkte schlechter verkaufen. Wir hätten damit eine Abhängigkeit von mehr Agrarimporten. Wir glauben auch gar nicht, dass wir die Agrarmärkte weiter globalisieren müssen. Europa ist in der Lage, sich selber zu versorgen. Wir können ohne globalisierte Milch- und Biomärkte auskommen, wir können Landwirtschaft viel besser ökologisch organisieren, wenn sie regional und lokal organisiert ist“, so Jürgen Maier.

    Nach der Unterzeichnung des TPP-Abkommen hätten die Europäer jetzt die Möglichkeit, nachzulesen, was die Amerikaner mit den asiatischen Verhandlungspartnern vereinbart haben. Und die USA hätten nun auch mehr  Verhandlungskapazitäten für Europa frei. Die Situation um TTIP sei Maier zufolge allerdings so verfahren, dass er gar nicht damit rechne, dass dieses Abkommen komme. Am Samstag soll in Berlin eine große Demonstration gegen TTIP stattfinden. Maier gehe von 100.000 Teilnehmern aus.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren
    Themen:
    Streit um TTIP (78)

    Zum Thema:

    TTIP-Streit: „Der neue Vorschlag der EU-Kommission ist der richtige Weg“
    Ein Briefkasten in Kanada: CETA bietet Weg zu umstrittenen TTIP-Schiedsgerichten
    Attac: gegen TTIP und neuliberale Globalisierung
    TTIP und Gentechnik: „Wir müssen unsere hohen Standards wahren“ – Deutsche Experten
    Tags:
    Landwirtschaft, Freihandelsabkommen, Agrarindustrie, EU, TTIP, Jürgen Maier, USA, Deutschland