01:19 25 September 2018
SNA Radio
    Demonstration gegen US-Saatgutriese Monsanto

    Umstrittener US-Saatgutriese streicht jeden achten Job

    © Flickr / OccupyReno MediaCommittee
    Wirtschaft
    Zum Kurzlink
    13662

    Wegen schwachen Geschäften in der Landwirtschaft hat der umstrittene US-Agrarkonzern Monsanto angekündigt, in den nächsten zwei Jahren 2.600 von 22.500 Stellen abzubauen.

    Es ist der erste Stellenabbau seit 2009, als Monsanto 900 Stellen strich.

    Der weltgrößte Anbieter von Saatgut steht wegen seiner gentechnisch veränderten Produkte immer wieder in der Kritik. Probleme bereitet insbesondere das ertragsträchtige Herbizid Roundup. Es ist aus den Regalen vieler europäischer, asiatischer und südamerikanischer Geschäfte verschwunden. Die Weltgesundheitsorganisation hatte im März 2015 den enthaltenen Stoff Glyphosat für wahrscheinlich krebserregend erklärt.

    Im vierten Quartal fiel der Verlust des Konzerns mit 495 Millionen Dollar sogar höher aus als ein Jahr zuvor. Die Aktie von Monsanto befindet sich ebenfalls auf Talfahrt, der Kursverlust seit Anfang 2015 beträgt 26 Prozent. Der Stellenabbau und die Reorganisation werden das Unternehmen etwa 850 Millionen Dollar kosten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    TTIP-Kritik: Europa kann sich selbst versorgen
    GVO-Fall: Futter eines deutschen Unternehmens unter Verbot
    Russische Agraraufsicht verhängt Einfuhrverbot für Fleisch aus Betrieben von USA und Kanada
    Tags:
    Agrarindustrie, GVO, Landwirtschaft, USA